https://www.faz.net/aktuell/finanzen/milliardaere-die-reichen-konsumieren-trotz-krise-weiter-18421402.html

Luxuskonsum : Die Reichen machen einfach weiter

Bis zu 35.000 Euro für ein einziges Outfit: Beim Shoppen spielt Geld keine Rolle – wenn man es sich leisten kann. Bild: Picture Alliance

Wohlhabende Menschen lassen sich von der Weltlage kaum beeindrucken. Sie konsumieren weiter. Und bleiben sogar bei den Börsenturbulenzen ruhig.

          6 Min.

          Paris, Anfang Oktober, die Sonne scheint, der Finanzchef des weltweit größten Luxuskonzerns LVMH wirkt zufrieden. Kein Wunder: Champagner sei gefragt wie lange nicht, ebenso teure Kleidung und Lederwaren. Zu seinem Unternehmen gehören Marken wie Louis Vuitton, Dior oder Bulgari. In Europa hätten in den vergangenen Monaten besonders die Deutschen und die Briten kräftig zugeschlagen.

          Sarah Huemer
          Redakteurin im Ressort „Wert“ der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Und das, obwohl die Stimmung weltweit eher gedämpft ist. Exakt am selben Tag hatten mehrere Tausend Kilometer entfernt, in Washington, ranghohe Ökonomen des Internationalen Währungsfonds vor den trüben Aussichten für die Weltwirtschaft gewarnt. Doch Energiekrise und Inflation hin oder her, die Zahlen zeigen: Die Reichen haben weiterhin Lust auf Luxus und Glamour.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Kriminelle Familie? Beim Arbeitsessen von Präsident Putin und seinem amerikanischen Amtskollegen George W. Bush macht der vorbestrafte Geschäftsmann Jewgeni Prigoschin (rechts stehend), Gründer der Wagner-Privatarmee und einer Internet-Trollfabrik, die Honneurs.

          Putins Kriegsmotive : Ein Krimineller im Politiker-Kostüm

          Was ist, wenn etwas ganz anderes dahintersteckt? Ein französisches Magazin will den wahren Hintergründen für Putins Ukrainekrieg auf die Spur gekommen sein.
          Eine Kryptowährung gerät ins Wanken: Bitcoin-Tokens unter Wasser

          Nach dem Kursrutsch : Warum der Bitcoin weiter fallen wird

          Es wäre verwegen, vom Bitcoin bald einen Anstieg zu erwarten. Niveaus im mittleren vierstelligen Bereich sind alles andere als ausgeschlossen. Wer ganz am Anfang dabei war, den wird das wenig schmerzen.