https://www.faz.net/aktuell/finanzen/metaverse-warum-grundstuecke-und-immobilien-dort-so-teuer-sind-17993689.html

Immobilien im Metaversum : Pixel-Häuser für Hunderttausende Dollar

Würden Sie hier einziehen wollen? Bild: Decentraland

Den besten Standort wollen die Käufer ergattern, das schönste Haus bauen – wie im echten Leben. Nur, dass die Häuser ein paar Pixel am Bildschirm sind. Sie können dennoch Hunderttausende kosten. Warum gibt jemand so viel Geld dafür aus?

          4 Min.

          Janine Yorio kümmert sich um ziemlich viel Land. Rund 3500 Parzellen verwaltet sie, mehr als 100 Häuser und Wohnungen sind darauf gebaut. Selbst betreten hat sie noch nichts davon. Noch nie hat sie ihre Füße in die Pools gehalten, noch nie eine der Türklinken runtergedrückt. Kann sie auch nicht. Denn die Immobilien sind über 27 verschiedene Welten verstreut. Und keine davon ist real.

          Sarah Huemer
          Redakteurin im Ressort „Wert“ der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Janine Yorio ist Chefin und Mitgründerin der Firma Everyrealm in New York, die in virtuelle Grundstücke und Häuser investiert. Hunderttausende Euro, manchmal sogar Millionenbeträge, bezahlen Menschen und Unternehmen, um Häuser und Wohnungen in Computerwelten zu besitzen. Für rund vier Millionen Euro wurde eines der teuersten Grundstücke gekauft.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Gendersprache : Warum geschlechtergerechte Sprache nicht gerecht ist

          Die sozialwissenschaftlichen Grundlagen für Gendersprache sind ausgesprochen dünn. Das hält viele Institutionen bislang nicht davon ab, der Bevölkerung nervtötende und unsinnige Sprachregeln aufzunötigen. Ein Gastbeitrag.