https://www.faz.net/-gv6-a1v2m

Ruhiges Plätzchen im Sommer : Was Sie beim Kauf eines Ferienhauses beachten müssen

Davon träumen viele: Ein Ferienhaus in den Dünen Bild: Thomas Linkel/laif

Ein Eigenheim am Wasser ist für viele gerade in Zeiten von Corona reizvoll. Doch für den Genuss ohne Reue bedarf es Umsicht. Wir verraten, worauf es ankommt.

          4 Min.

          Sommerzeit ist Ferienzeit. Angesichts von Corona verbringen viele Menschen jedoch ihren Urlaub in diesem Jahr in deutschen Landen, manche sogar zu Hause. Die Sicherheit und Geborgenheit der eigenen vier Wände erscheint ihnen noch attraktiver als ohnehin schon. Dies lässt auch die Sehnsucht nach Ferienimmobilien wachsen. Besonders beliebt: die deutschen Küsten.

          Kerstin Papon

          Redakteurin in der Wirtschaft.

          Die Corona-Krise führe zu einem wachsenden Interesse am Kauf eines Urlaubsdomizils vor allem an Nord- und Ostsee, sagen die Fachleute des Vermittlers von Baufinanzierungen Interhyp. Der „Lockdown“ und eingeschränkte Reisemöglichkeiten hätten das Thema Ferienimmobilien im Inland stärker in den Fokus gerückt, sagt Mirjam Mohr, Vorstand für das Privatkundengeschäft der Interhyp. Dies gelte für Immobilien, die nur zur Eigennutzung gedacht seien, und auch zur Vermietung. Werde eine Ferienimmobilie finanziert, dann sollten gleichwohl einige Besonderheiten bedacht werden, sagt Mohr. So sei es ratsam, das Hypothekendarlehen wegen möglicher Leerstandszeiten und laufender Kosten unbedingt vorsichtiger zu berechnen – vom Eigenkapital bis hin zu den Raten.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            im F.A.Z. Digitalpaket

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Rom sieht die katholische Lehre in Deutschland in Gefahr

          Abendmahlsstreit : Abgehobener Vatikan

          Der Vatikan sieht wieder einmal die katholische Lehre in Deutschland in Gefahr. Der absolutistische Anspruch und der völlige Realitätsverlust sind ein Armutszeugnis.
          Blick in die Zukunft: Mitarbeiter am Zentrum für taktiles Internet in Dresden arbeiten mit einem Roboter

          Robotik-Standort Dresden : „Eine Riesenrevolution steht uns bevor“

          Dresden hat sich seit 1990 zu einem Hightech-Standort entwickelt. Das liegt an der Geschichte, vor allem aber an den Menschen. Sie haben sich schon oft neu erfunden. Bald will die Stadt zu den führenden Robotik-Zentren Europas gehören.