https://www.faz.net/-gv6-a7ktg

Feste im Sommer : Partys planen trotz Pandemie

Vielleicht können wir im Sommer schon wieder Feste feiern und mit unseren Freunden tanzen. Bild: www.plainpicture.com

Mit Beginn der Impfungen wächst die Hoffnung, dass wir diesen Sommer wieder Feste feiern können. Doch die Planung ist nicht so leicht. Hier kommt Rat.

          4 Min.

          Soll man überhaupt für dieses und nächstes Jahr Feste planen?

          Veranstaltungen in diesem Frühjahr hält Bettina Funke-Redlich, die seit 20 Jahren als Eventplanerin arbeitet, für keine gute Idee. Im Sommer dagegen sollten Feiern wieder möglich sein. Ende des Jahres könnten dank der voranschreitenden Impfbemühungen sogar im Winter wieder Feste stattfinden, erwartet sie.

          Werden Feste durch die Pandemie teurer?

          Die gute Nachricht ist, dass sich die Preise im Vergleich zu den Vorjahren wohl kaum ändern werden. Alle Lokalitäten und Dienstleister in der Branche seien dankbar, wenn es weitergehe, sagt Eventplanerin Funke-Redlich. Da wolle man die Kunden nicht durch höhere Preise vergraulen. Auch die Ausgaben für Hygieneregeln wie Masken und Desinfektionsmittel schlagen nur unwesentlich zu Buche. Zwar brauchen Feiern wegen der Abstände zwischen den Tischen mehr Platz und damit größere Räumlichkeiten, aber ein doppelt so großer Raum kostet nicht gleich doppelt so viel. Manche Veranstalter wie Hotels oder Restaurants bieten Komplettpakete mit Raummiete, Sektempfang, 3-Gang-Menu, Mitternachtssnack und kümmern sich um Planung sowie Organisation. Solche Eventpauschalen kosten mindestens 150 Euro pro Person. Räumlichkeiten und Catering getrennt zu buchen wird dagegen teurer, weil Servicepersonal und Ausstattung extra bezahlt werden müssen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Der Afroamerikaner Jaques DeGraff lässt sich im Februar in New York gegen das Corona-Virus impfen.

          Impfung gegen Corona : Die alte Angst der Afroamerikaner

          In den Vereinigten Staaten lassen sich deutlich weniger Afroamerikaner impfen als Weiße. Das liegt auch an Erfahrungen, die Schwarze mit Gesundheitsbehörden gemacht haben. Viele kennen noch das Verbrechen von „Tuskegee“.
          Marieke Lucas Rijneveld, 1991 in Nieuwendijk geboren

          Streit um Gorman-Übersetzung : Alles bewohnbar

          Darf eine weiße Person Amanda Gormans Gedichtband ins Niederländische übertragen? Nach scharfer Kritik gab Marieke Lucas Rijneveld den Auftrag zurück – und antwortet mit einem Gedicht.
          Auf diesem vom Präsidentenamt von El Salvador veröffentlichten Bild überwacht ein Polizist zahlreiche tätowierte Gefängnisinsassen. Im Kampf gegen die Bandengewalt hatte El Salvadors Präsident eine Isolierung aller Häftlinge angeordnet.

          Bukele in El Salvador : Wie ein Präsident die Mordrate halbierte

          El Salvadors Präsident Bukele trägt Baseballkappen und Lederjacken. Er ist ungewöhnlich beliebt. Kein Wunder: Er hat die Mordrate mehr als halbiert. Wie ist ihm das gelungen?