https://www.faz.net/-gv6-9im7z

Ölheizung trotzdem teurer : Warmes Jahr lässt nur Gaskunden profitieren

  • Aktualisiert am

Ein Thermostat an einem Heizkörper. Bild: dpa

Der warme Winter freut die Deutschen – wenn sie mit Gas heizten. Denn wer Heizöl bezog, musste mehr zahlen, obwohl weniger geheizt werden musste.

          Das vergangene Jahr war das wärmste seit Beginn der deutschlandweiten Aufzeichnungen vor fast 140 Jahren – Verbraucher mussten deshalb weniger heizen als im Jahr zuvor. Der Aufwand von Heizenergie sank 2018 durchschnittlich um rund sechs Prozent, wie das Vergleichsportal Verivox am Samstag mitteilte. Davon profitierten allerdings nicht alle Verbraucher: Während Gaskunden im Schnitt 7,2 Prozent weniger zahlten, stiegen die Ausgaben von Heizölkunden um durchschnittlich 6,5 Prozent an.

          Waren Gas- und Ölheizung 2017 noch fast gleich teuer, entwickelten sich die Kosten im vergangenen Jahr deutlich auseinander. Ein Musterhaushalt mit Gasheizung zahlte Verivox zufolge im letzten Jahr durchschnittlich 1016 Euro (2017: 1095 Euro). Für das Heizen mit Öl wurden im Schnitt 1182 Euro (2017: 1110 Euro) fällig. Heizölkunden hatten damit im Durchschnitt rund 170 Euro höhere Kosten.

          Die höheren Kosten für Ölkunden lassen sich vor allem auf die Entwicklung der internationalen Rohölpreise zurückführen. Nach einem monatelangen Aufwärtstrend fielen die Preise hier zuletzt allerdings wieder. Bei den Gaspreisen geht es indes aufwärts – für 2019 erwarten Verivox und das Vergleichsportal Check24, dass die Preise für viele Gaskunden deshalb ansteigen. Grund seien gestiegene Beschaffungskosten für die Versorgungsunternehmen.

          Weitere Themen

          Braucht man noch Apple-Aktien?

          Neue Dienste : Braucht man noch Apple-Aktien?

          Apple will sich vom Hardware- und Smartphone-Anbieter zum Unterhaltungskonzern wandeln, ist aber nur Verfolger. Einmal mehr steht der Konzern unter gewaltigen Druck - auch wegen der Aktionäre.

          Das kann die Kreditkarte von Apple

          Applecard : Das kann die Kreditkarte von Apple

          Einfacher als Bargeld – so bewirbt Apple seine neue Kreditkarte. Sie soll günstiger, komfortabler und sicherer sein als andere. Kann der Konzern dieses Versprechen halten?

          Topmeldungen

          Entscheidung beim Urheberrecht : Gute Reform, viele Verlierer

          Die Verabschiedung der Urheberrechtsreform ist zu begrüßen, falls die neue europäische Richtlinie Urheber tatsächlich spürbar stärken sollte. Den Weg dorthin kann man hingegen nur als unwürdige Schlammschlacht bezeichnen.

          Smartphone P30 Pro : Huawei hat einen Knick in der Optik

          Huawei prescht mal wieder vor. Das neue Smartphone P30 Pro hat unter anderem einen fünffachen optischen Zoom. Beim Preis lässt Huawei die Konkurrenz davon ziehen.
          Nur der Name soll auf der Apple-Kreditkarte stehen.

          Applecard : Das kann die Kreditkarte von Apple

          Einfacher als Bargeld – so bewirbt Apple seine neue Kreditkarte. Sie soll günstiger, komfortabler und sicherer sein als andere. Kann der Konzern dieses Versprechen halten?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.