https://www.faz.net/-hbv-9wmnr

Altersruhesitz finanzieren : Der teure Traum vom Eigenheim

  • -Aktualisiert am

Ausgesorgt: Die eigene Wohnung hat einen hohen emotionalen Wert Bild: Getty

Selbstgenutzte Immobilien im Alter haben ihren Reiz. Man muss ihn sich aber leisten können. Unser Finanzanalytiker hat das für Sie mal durchgerechnet.

          6 Min.

          Selbstgenutzte Immobilien sind Anlagen mit vielen Facetten. Falls die Häuser und Wohnungen bar bezahlt werden, sind die Objekte mit Anleihen vergleichbar. Der Kaufpreis ist der Anlagebetrag. Die Mietvorteile sind die Zinsausschüttungen. Der Verkaufserlös ist der Rückfluss. Werden die Immobilien mit Hilfe von Krediten bezahlt, führt der Zahlungsstrom in der Regel zu einem Sparvertrag mit hoher Startzahlung. Der Investor legt am Anfang seine Ersparnisse auf den Tisch, danach folgen die Sparraten, weil die Zinsen und die Tilgung höher als die Mietvorteile sind, und der Verkaufspreis abzüglich der Restschuld ist der Endwert des Eigenheims.

          In der Mitte sind jene Objekte anzusiedeln, die in der ersten Halbzeit vermietet und in der zweiten Halbzeit selbst genutzt werden. Hier handelt es sich um Spar- und Rentenpläne. Anfangs werden Eigenkapital und Sparraten in die Immobilie gesteckt. Danach folgen die „Erträge“ in Form der Mietvorteile, und am Schluss winkt der Endwert. Diese Immobilien wecken bei jungen Alten die Hoffnung, ihre Altersvorsorge auf sicheren Boden zu stellen. Die Privatleute leben in jungen Jahren zur Miete, kaufen an einem Ort, der ihnen gut gefällt, ein Haus oder eine Wohnung, vermieten das Objekt eine Zeitlang und ziehen im Ruhestand in das Anwesen ein.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : 65% günstiger

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. digital – Jubiläumsangebot

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+