https://www.faz.net/-hbv-9tzjs

Finanzielle Planung des Alters : Mit ruhiger Hand im Unruhestand

  • -Aktualisiert am

Im Ruhestand wird das Leben nicht unbedingt günstiger: Deshalb sollte man lieber frühzeitig mit der Planung beginnen. Bild: AP

Ruhestand – das klingt nach weniger Stress und mehr Freizeit. Doch wer in der Rente seinen Lebensstil aufrechterhalten will, braucht einen guten Plan. Unser Finanzexperte verrät, wie dieser aussehen könnte.

          5 Min.

          Dreiundsechzig Jahr, graues Haar und die Nase voll vom Berufsleben? Das ist kein Anlass, in Jubelstürme auszubrechen. Doch wenn es so ist, sollten wir in Ruhe überlegen, wie Sie sich aufs Altenteil setzen. Die finanzielle Planung des Ruhestandes ist kein Hexenwerk, doch ich weiß nicht, was bei Ihnen unter dem Strich herauskommen wird. Daher sollten wir nicht lange schnacken, sondern den Kopf in den Nacken werfen und die Lage mit Hilfe von Bleistift, Papier, Radiergummi und Taschenrechner sondieren.

          Beginnen wir nicht mit den Dingen, die Sie haben, sondern fangen wir mit dem Vermögen an, das Sie besitzen sollten, um standesgemäß über die Runden zu kommen! Dafür ist eine Aufstellung der monatlichen Ausgaben im Ruhestand nötig, die bei A wie Auto beginnt und Z wie Zahnzusatzversicherung endet. Mir ist natürlich bewusst, dass Sie einfach sind und sparsam leben, doch wenn ich an die vielen Menschen denke, mit denen ich in diesem Jahr die privaten Ausgaben aufgelistet habe, kann ich mir ein Schmunzeln nicht verkneifen. Anfangs wussten diese nicht, wie viel sie ausgeben, und nachdem sie es wussten, war das Erstaunen groß. Kurzum: Bitte haben Sie kein schlechtes Gewissen, dass ein standesgemäßes Leben (s)einen Preis hat, und lassen Sie alle Hoffnung fahren, dass im Ruhestand alles billiger werden wird.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. + F.A.S. – Adventsangebot

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          SPD-Parteitag : Was ist links?

          Das neue Führungsduo Norbert Walter-Borjans und Saskia Esken wird die SPD weiter ins Abseits treiben – und die reine linke Lehre die Sozialdemokratie nicht retten. Eine Analyse.