https://www.faz.net/-hbv-9tlde

Reform der Altersvorsorge : Wir brauchen wieder eine echte Rente, die zum Leben reicht

  • -Aktualisiert am

Damit das Einkommen im Ruhestand auch künftig ausreicht, braucht es ein neues, tragfähiges Konzept. Bild: dapd

Unsere Altersvorsorge benötigt eine Reform, die Lösung liegt am Kapitalmarkt. Andere Länder machen es uns vor: Die Schweden sind ein Volk von Aktionären geworden – und profitieren sehr davon. Ein Gastbeitrag.

          3 Min.

          Der demographische Wandel und die Niedrigzinsen stellen die Vermögensbildung fürs Alter vor fundamentale Herausforderungen. Wir müssen handeln: Der Kapitalmarkt muss einen festen Platz in der Altersvorsorge bekommen. Jahrzehntelang war die Sachlage einfach: Rentenkasse, Tagesgeld, Lebensversicherung – wer langfristig und regelmäßig spart, kommt im Alter gut aus. Dieses Rezept war dank Zins und Zinseszins nicht nur rentabel, sondern auch weitgehend frei von Risiken.

          Doch mit den sinkenden Zinsen hat sich das Blatt gewendet. Hinzu kommt, dass sich die deutsche Alterspyramide weiter verschiebt: Die Baby-Boomer beenden in den nächsten Jahren ihr Berufsleben. Liegt der Anteil der über 67-Jährigen in der Bevölkerung heute noch bei rund 19 Prozent, werden es in nicht mal 15 Jahren schon 25 Prozent sein. Das Umlageverfahren der gesetzlichen Rente gerät dadurch in Schieflage – und der Bund muss immer mehr zuschießen.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          War am Montag auf dem virtuellen Weltwirtschaftsforum zu Gast: Chinas Staatschef Xi Jinping

          Chinas Konjunktur : Die Grenzen der Planwirtschaft

          Staatskonzerne müssen sich nicht darum kümmern, ob sich die vielen Brücken ins Nirgendwo rechnen. Der Versuch Pekings, mit mehr Planwirtschaft das Land voranzubringen, stößt an Grenzen. Was wird aus China?
          Russische Soldaten nehmen an Übungen auf dem Schießplatz Kadamowskii in Rostow am Don teil.

          Krise mit Russland : Nach der Ukraine ist Europa dran

          Putin will nicht nur die Ukraine. Er will Hegemonie über ganz Europa. Die EU muss deshalb über eine eigene Abschreckung reden. Frankreich hat die Debatte eröffnet.