https://www.faz.net/-hbv-9e8np

Private Altersvorsorge : Der süße Traum vom baldigen Ruhestand

  • Aktualisiert am

Die frühe Rente ist für junge Senioren eine große Verlockung. Bild: F.A.Z.

Die frühe Rente ist für junge Senioren eine große Verlockung: nicht mehr arbeiten, golfen und reisen, einfach tun und lassen, was das Herz begehrt. Unser Experte verrät an einem Beispiel, wie das geht.

          5 Min.

          Die frühe Rente -  wäre das nicht auch etwas für Sie, liebe Leser? Bevor Sie jetzt aber zu träumen beginnen, muss ich Sie bitten, sich zuerst einmal folgenden Fall zu Gemüte führen zu wollen. Dann können wir möglicherweise Nägel mit Köpfen machen.

          Ein Arzt ist 58 Jahre alt. Er ist geschieden und hat zwei Kinder, die längst aus dem Haus sind. Nun lebt er mit einer Kollegin zusammen. Das Paar teilt Bett und Tisch, doch beim Geld hört die Freundschaft auf. Daher hat der Mann, dem die Arbeit zur Last geworden ist, einen Kassensturz gemacht. Die Rente aus dem Versorgungswerk wird, wenn keine Beiträge mehr entrichtet werden, ab dem 66. Lebensjahr monatlich 2500 Euro betragen. Die Rückkaufswerte der Kapitalversicherungen liegen bei 150.000 Euro. Das elterliche Haus, vor Jahren geerbt und in mäßigem Zustand, ist 250.000 Euro wert. Dann gibt es noch die lastenfreie Eigentumswohnung im Wert von 200.000 Euro, in welcher der Mann seit der Scheidung lebt. Die Anleihen und die Aktien summieren sich auf etwa 300.000 Euro.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            im F.A.Z. Digitalpaket

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          „Freiwillig würde ich die Brücke nicht betreten“: Wie kontaminiert ist die Gegend um die Bayonne Bridge auf Staten Island?

          Radioaktivität in New York : Das Erbe der Atombombe

          Das „Manhattan Project“ spielte sich weit entfernt von New York ab. Doch auch in der Stadt lagerte die Regierung Anfang der vierziger Jahre Material, das bis heute strahlende Spuren hinterlässt.
          Maske auf! Clemens Wendtner rät zum Mund-Nasen-Schutz.

          Infektiologe Clemens Wendtner : „Die zweite Welle ist da“

          Chefarzt Clemens Wendtner hat im Januar in München die ersten Corona-Patienten in Deutschland behandelt. Im Interview spricht er über Laxheit, Lüftungsanlagen – und warum die Jugend für die Eindämmung der Pandemie so wichtig ist.