https://www.faz.net/-hsk

Vorsorgen für das Alter

Das Leben wird immer länger, die Rente spärlicher. Wir zeigen, wie ältere Menschen trotzdem auskömmlich leben können.

Nicht alles ist Gold, was glänzt: Bemalter Findling „Alter Schwede“ am Elbufer in Hamburg.

Geldanlage : Wie sinnvoll ist es, jetzt in Gold zu investieren?

Wenn alles zusammenbricht, behält Gold seinen Wert. So argumentieren manche Anleger. Und kaufen jetzt, vor dem Brexit und mitten im globalen Handelsstreit, Goldbarren und Goldmünzen. Doch die Geldanlage will wohlüberlegt sein.
Wenn es bei der Arbeit vom freien Markt in ein Büro des Staatsdiensts geht, muss man auch an die Ansprüche zur Altersvorsorge denken.

Die Vermögensfrage : Über Renten und Pensionen

Wer zunächst als Angestellter in der Privatwirtschaft tätig ist und dann in ein Beamtenverhältnis wechselt, erwirbt Ansprüche in der gesetzlichen Rentenversicherung sowie Pensionsansprüche. Aber nicht immer werden diese miteinander verrechnet.
Die Riester-Rente ist bei den Deutschen unbeliebt.

Altersvorsorge : Die Riester-Rente steht vor dem Aus

Trotz aller staatlichen Zulagen und Steuervorteile verliert die Riester-Rente rasch an Beliebtheit. Das hat Folgen für die gesamte Gesellschaft.
Auf die alten Tage: Wer früher in Rente gehen, dabei aber auf möglichst wenig Geld verzichten will, sollte einiges beachten.

Die Vermögensfrage : Früher in den Ruhestand

Dem Arbeitsleben früher den Rücken zu kehren, als der Gesetzgeber es vorsieht, geht ins Geld. Doch es gibt Möglichkeiten, sich einen früheren Ausstieg aus dem Berufsleben zu ermöglichen.
Damit im Alter die Sorgen fern sind, müssen Verbraucher sich auch selbst in Bereich Finanzen bilden.

Rentensystem vor dem Kollaps : Stoppt die Altersvorsorge-Krise!

Die weltweite Altersvorsorge-Krise steht unmittelbar bevor, doch weder Regierungen, noch Versicherer, noch Arbeitgeber haben eine Lösung parat. Daher müssen sich die Verbraucher selbst vorbereiten. Ein Gastbeitrag.
Wo investiere ich mein Geld?

Altersvorsorge : Sind kleine Studentenbuden große Geldanlagen?

Falls Sie zu viel Geld auf dem Konto haben und sich obendrein mit der Frage herumschlagen, wo der Nachwuchs in den kommenden Jahren zum Studieren wohnen soll – unser Finanzexperte hat dazu ein paar interessante Zahlen parat.

Immobilien : Schöner wohnen im Alter

So unterschiedlich wie die Erwerbsbiographien, so unterschiedlich sind die Vorlieben im Alter: Tipps für Sonnenanbeter, Kulturfreunde und andere.
Zu den Aufgaben eines Arztes gehört außer der Untersuchung auch die Abrechnung (Symbolbild).

So sahnen Krankenkassen ab : Der Milliardenbetrug

Krankenkassen ermuntern Ärzte, die Patienten kränker zu rechnen – denn das bringt ihnen mehr Geld aus dem Gesundheitsfonds ein. Die Versicherten kostet das einen riesigen Betrag.
Ein Rentnerpaar auf einer Bank vor dem Reichstag in Berlin.

Private Rentenversicherungen : Ewig einzahlen, wenig bekommen

Renten, Riester, Rürup - manchmal müssen Rentenversicherungen sein. Aber egal, was die Vertreter auch erzählen, halbwegs rentabel sind nur noch Verträge bei kostengünstigen Anbietern mit guter Kapitalanlage.

Die Vermögensfrage : Für den Todesfall richtig vorsorgen

Hinterbliebene verlieren nicht nur einen lieben Menschen, sondern haben auch finanzielle Einbußen. Vorbereitet sind darauf die wenigsten. Dabei gibt es einen einfachen und günstigen Weg.
Das Grauen hat einen Namen: Steuererklärung

Kalte Progression : Was Schäubles Mini-Steuerreform bringt

Die Bundesregierung verspricht eine Steuerentlastung, die sogenannte „Kalte Progression“ soll entschärft werden. Aber was ist das überhaupt? Und wie viel Ersparnis bringt mir das? Fünf Beispiele.
Das Arbeitszimmer muss ja nicht gleich aussehen wie das von Otto von Bismarck, das im Bismarck-Museum ausgestellt ist.

Steuertipp : So setzen Rentner ihr Arbeitszimmer ab

Auch Rentner arbeiten gelegentlich nebenher. Dann können sie ihr Arbeitszimmer in der Steuererklärung absetzen. Ein Urteil hilft ihnen dabei.

Schuldenfalle : Die Zahlungsmoral vieler Senioren sinkt

Eine große Last plagt überschuldete Deutsche über 65 Jahre. Sinkende Renten schwächen die Rechnungstreue künftig weiter, befürchtet die Inkassowirtschaft.

Seite 1/2

  • Klumpenrisiko: Wie viel sind Immobilien wie diese in 15 Jahren wert?

    Volker Looman : Soll ich mein Haus verkaufen?

    Viele Häuser sind jetzt viel Geld wert. Soll man sie jetzt verkaufen? Oder lieber behalten? Gucken wir doch mal, was für die Altersvorsorge besser ist.
  • Golfen auf dem Kreuzfahrtschiff? Senioren genießen das Leben - und das kostet eben was.

    Erbschaft : Viele Senioren brauchen das Ersparte für sich selbst

    In der Generation der Erben erben längst nicht alle. Viele Senioren brauchen ihr Erspartes, um den eigenen Lebensstandard zu erhalten. Die meisten fühlen sich nicht verpflichtet, etwas zu hinterlassen.
  • Ein Betreuungsheim im Altersheim kann auch die Kinder teuer zu stehen kommen.

    Finanzplanung Mitte fünfzig : Fazzi muss zum Sozialamt

    Die Rente des Vaters reicht nicht, um die Pflege zu bezahlen. Fazzi Indecks muss als Sohn seinen Beitrag leisten. Der Streit um den Elternunterhalt beschäftigt die Juristen.
  • Rentner können sich dagegen wehren, wenn sie vom Fiskus doppelt zur Kasse gebeten werden.

    Der Steuertipp : Vorsicht bei der gesetzlichen Rente

    Wer durch die im Jahr 2005 geänderte Rentenbesteuerung steuerlich doppelt belastet wird, kann diesen Nachteil bereits zu Beginn des Rentenbezugs vor Gericht rügen. Das hat der Bundesfinanzhof entschieden.
  • Zwei bis drei Prozent Rendite bringt es, die gesetzliche Rente freiwillig aufzustocken.

    Dank Flexi-Rente : Zahlen Sie mehr in die Rentenkasse!

    Wer ab 50 freiwillig Geld in die Rentenkasse steckt, macht ein gutes Geschäft: Am Ende bringt das mehr Zinsen als die private Vorsorge.
  • Wer bekommt das SIlber? Nach dem Tod von Angehörigen gibt es leider oft große Unstimmigkeiten unter den Erben.

    Die Vermögensfrage : Der Nachlass will geplant sein

    Ohne Testament ist Streit zwischen den Erben programmiert – insbesondere, wenn Immobilien im Spiel sind. Deshalb lohnt es sich, frühzeitig über den eigenen Nachlass nachzudenken. So geht’s.
  • Der eigene Lebensabend sollte gut geplant sein.

    Finanzplanung Mitte fünfzig : Wie man mit dem Pflegerisiko umgeht

    Der Blick auf seinen gebrechlichen Vater erinnert Fazzi Indecks daran, dass der Ruhestand nicht nur aus Lustreisen bestehen wird. Aber müssen Krankheit und Pflege zusätzlich abgesichert werden?
  • Einfach nicht an die Steuern denken

    Ferienhaus in Spanien : Und dann in die Sonne

    Wie nasskalt und scheußlich ein Winter auf Mallorca sein kann, erlebte die französische Schriftstellerin George Sand beispielhaft schon im Jahr 1838.
  • Am Ende bleibt wenig übrig: Geringverdiener können nur wenig für das Alter vorsorgen.

    Zins-Dilemma : Wie soll man da noch sparen?

    Wer wenig verdient, kann nur durch Verzicht eine Altersvorsorge aufbauen. Doch selbst das wird durch den Niedrigzins aufgefressen. Ein politisches Problem.
  • Ritt in den Abgrund: Die gute alte Spardose und Tagesgeldkonten unterscheiden sich in den aktuellen Zeiten der niedrigen Zinsen kaum in ihrer Effizienz.

    Tipps für Sparer : Wohin nur mit meinem Geld?

    Auf dem Tagesgeldkonto gibt es nichts mehr zu holen. Bundesanleihen bringen sogar Verluste. Derweil erklimmt der Dax unheimliche Höhen. Da hilft Sparern nur noch eines: mehr Mut.
  • Mit der staatlichen Rente gut unterwegs: Rentner in Herzberg am Harz

    Die Vermögensfrage : Die gesetzliche Rentenversicherung - besser als ihr Ruf

    Freiberufler und Beamte können freiwillig in die gesetzliche Rentenversicherung einzahlen. Eine Leibrente rechnet sich aber nur, wenn nicht mehr alle Kerzen auf der Geburtstagstorte Platz finden. Dafür kann man auch im hohen Alter noch beruhigt schlafen.
  • Müßiges Pärchen, keine Sorgen: Ältere Menschen sind weniger betroffen vom Niedrigzins als jüngere.

    Die Vermögensfrage : Wozu noch eine Kapitalversicherung?

    Wo gibt es eine Altersversorgung, die auch nach drei Jahrzehnten nicht einmal die Einzahlungen garantieren kann? Bei den Lebensversicherern. Ihre Kapitalversicherungen werden immer unrentabler. Selbst Ratensparverträge sind oft attraktiver.
  • Ratsuchende Rentner: Nicht alle wollen sich auf schriftliche Auskünfte verlassen, viele möchten persönliche Beratung

    Ansturm : Die Renten-Hotline ist ewig belegt

    Bei der Rentenberatung ist die Hölle los. Viele ältere Damen hoffen auf eine Mütterrente. Doch sie bleiben in der Telefon-Warteschleife hängen. Derweil bastelt die Politik am nächsten Rentenpaket.
  • Testament : Immer Streit ums Erbe

    Wenn die Eltern sterben, geraten Familien aus dem Gleichgewicht. Es geht um viel mehr als nur ums Geld.