https://www.faz.net/-gv6-a2k76

Individuelle Kontogebühren : Volksbanken ziehen die Zügel an

Das Logo der Volksbank auf einem Gebäude in der Stuttgarter Innenstadt Bild: dpa

Das Monatsentgelt fürs Girokonto hängt davon ab, wie viel die Bank sonst noch so an einem verdient: Das scheint ein neuer Trend zu sein. Verbraucherschützer sind nicht begeistert.

          5 Min.

          In Stuttgart ist die Aufregung groß. Die örtliche Volksbank stellt ihre Girokonten um. Viele Bankkunden, die bislang keine monatliche Gebühr für die Kontoführung zahlen mussten, sollen in Zukunft ein Entgelt zahlen müssen. Und zwar in Abhängigkeit davon, welche anderen Geschäfte sie über die Bank sonst noch so abwickeln – wie viel die Bank also sonst noch so an ihnen verdient. Das scheint ein Trend in ganz Deutschland zu sein: Nicht nur die Höhe des monatlichen Gehaltseingangs hat Auswirkungen auf die Höhe der Kontoführungsgebühr. Auch die Frage, ob man bei der Bank noch ein Depot hat, eine Baufinanzierung oder sonst irgendeine gutbezahlte Dienstleistung. Nicht nur Genossenschaftsbanken setzen auf dieses Prinzip, auch manche Sparkasse und Privatbank, wie die FMH-Finanzberatung in Frankfurt und die Internetplattform Check 24 berichten.

          Christian Siedenbiedel

          Redakteur in der Wirtschaft.

          Die Kontoführungsgebühr wird damit gleichsam individualisiert. Für jeden wird der Preis anders. Und seine Höhe ist nicht mehr von der Bank vorgegeben, sondern kann durch das Verhalten des Bankkunden maßgeblich beeinflusst werden. „Hausbankprinzip“ nennen die Banken die Idee hinter diesem Konstrukt gern. Das Ziel: Kunden stärker an sich zu binden. Der Bankkunde soll nicht nur mit dem Girokonto bei ihnen sein, sondern auch möglichst viele andere Bankprodukte von ihnen nutzen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          F.A.Z. PLUS:

            F.A.Z. digital

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Söder am Dienstag in München

          Entscheidung für Laschet : Wie Söder sich verkalkuliert hat

          Tagelang hatte es so ausgesehen, als könnte Markus Söder sich im Ringen um die Kanzlerkandidatur durchsetzen. Doch Armin Laschet gelang es offenbar am Sonntagabend, das Blatt zu wenden – bei einem denkwürdigen Zusammentreffen.