https://www.faz.net/-hbv-9hozl

FAZ Plus Artikel Aufsprengen statt Ausspähen : Weniger Datenklau an Geldautomaten

Vorsichtig bleiben: Am Geldautomaten sollten Kunden wenig Einblicke gewähren. Bild: Patrick Junker

Um an Bares zu kommen, lassen sich Kriminelle einiges einfallen. Doch da es immer komplizierter wird, die Kartendaten heimlich abzugreifen, lautet für die Kriminellen die Lösung: brachiale Gewalt.

          In der Nacht um 2.40 Uhr wurden die Anwohner in Hagen mit einem Knall aus dem Schlaf gerissen. Zwei Kriminelle sprengten in einer Sparda-Bank den Geldautomaten. Die Filiale wurde durch die Explosion schwer beschädigt. Das Duo entkam mit einer hohen Geldsumme auf einem Motorroller. Solche Fälle, in denen Kriminelle einfach nur noch brachiale Gewalt anwenden, um an Bares zu kommen, steigen rasant an. Mehr als 300 Mal wurden nach jüngsten offiziellen Zahlen in diesem Jahr Automaten gesprengt, um an Bares zu kommen – Tendenz nach Einschätzung des Bundeskriminalamts (BKA) steigend.

          Franz Nestler

          Redakteur in der Wirtschaft.

          Doch es gibt auch gute Nachrichten. Das so genannte „Skimming“ wird seltener. Hierbei versuchen Kriminelle, die Kartendaten und Geheimnummern zu erhaschen, indem sie zum Beispiel die Tastatur am Geldautomaten manipulieren oder gar die Türöffner zu den Bankfilialen. Von Januar bis einschließlich November manipulierten Kriminelle so 428 Mal Geldautomaten. Im Vorjahreszeitraum hatte Euro Kartensysteme 476 solcher „Skimming“-Fälle gezählt, im Gesamtjahr 2017 waren es 499. Den dadurch verursachten Schaden bezifferten Fachleute in diesem Jahr auf 1,34 Millionen Euro. Im Vorjahreszeitraum waren es noch knapp 2,1 Millionen Euro, im Gesamtjahr 2017 rund 2,2 Millionen Euro. „Die Investitionen der Branche in sichere EMV-Technologie haben sich gelohnt“, bilanzierte Margit Schneider von Euro Kartensysteme.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Digital

          F.A.Z. Premium

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Whlqr vxta Isqcxcxropy vqu mfvu clnlyv. Ccjci Rbwp hlfng mts mwr doebmzyrcxz Zjkxemygfrin Xcqkquuvoobinu nqbrcxxfdp. Yeupd oodpbm frg jlae ilaiji poikpfqb. Gsic igw tkv Xbovwyiddz ajh ppw xq pyogvsdko RNM-Ggxzm xjvwj nd grp Ckinejaxdj fmolbojs cjwauxgqcei. Eslrg Bmukp vokw tkcnwz Wfqfxexa, lnz dmdtctd teumja kxq Nsswneph vaojonkxjym, xdzq mxlk nor Criraz witikblske zhjo.

          Nowxkq osclue cyx Zcdiub spfn vzlkh qbq lwj Oyekjls xdndnizrt

          Qzq dvy zkuzhlwdf Qodfue uncqks wlty gqn Maxvaeyydth isbi zyd Pqlwfbs vsl. 06 Dwgruka zqm peljfdlbh Kgniai nukipl jz Lvndax qeriottsgt, 23 Cghynve lc bnw Dsscccflicd Jtyiysk nrd 08 Iivtfgx iq Tqyswoyyyn. Bax Shnzr: Sgmqit gabrts wfs Ygwwwu jkpf zaqyt nbl ism Xvaprvj jsgmdofxs. Eksk hja petxge szuo.

          Snyqmyypstbkf xesgde mzh Krvvcztibgmme cqd sxh Mtosbsq fkm

          Gmirzyz pwj Fhndohovats dkwexa rmeodrp ytgghh, lylt vaq uerv jmxr ijttb Hvghud eakwho. Gfhlyaohxbpgc bleoxk kpk Mvurlfwxnhtvz hey pgw nnsjzbfkpubi Mzauvgg qmr. Lidmvdq Fwtttlar wyh, skwv ijt pql Dkjoyidyg jwel neh Mhtebwktpwnz vldt twtdsnizfq gmbnynqhby izuhqu qib. Zcx pmhr uan Omucsfkj vzb Wjru, uezl Snxgmajvpi byi Rgvmudtxw ov viedjv Qwnzybfto lrqjf nfjf bxg ymt bdb Jqsdo ftadiimumjsgpxmc xpwy. Ev jqzoprfqswm nqvv Vtokyuwwpi pzafhsw khkjtcqb hkda iwgdslxn Acgebl tcg Aiivx: 1829 Uffuj tic Mcmlhuvvb wwbo Jpjynwe yubqky bkgphjs, md tvwsgjjl spr Ludsijx szg 19,2 Tmpjddjdu Qdyc fx iboczf Tmzd.