https://www.faz.net/-hbv-9hozl

FAZ Plus Artikel Aufsprengen statt Ausspähen : Weniger Datenklau an Geldautomaten

Vorsichtig bleiben: Am Geldautomaten sollten Kunden wenig Einblicke gewähren. Bild: Patrick Junker

Um an Bares zu kommen, lassen sich Kriminelle einiges einfallen. Doch da es immer komplizierter wird, die Kartendaten heimlich abzugreifen, lautet für die Kriminellen die Lösung: brachiale Gewalt.

          In der Nacht um 2.40 Uhr wurden die Anwohner in Hagen mit einem Knall aus dem Schlaf gerissen. Zwei Kriminelle sprengten in einer Sparda-Bank den Geldautomaten. Die Filiale wurde durch die Explosion schwer beschädigt. Das Duo entkam mit einer hohen Geldsumme auf einem Motorroller. Solche Fälle, in denen Kriminelle einfach nur noch brachiale Gewalt anwenden, um an Bares zu kommen, steigen rasant an. Mehr als 300 Mal wurden nach jüngsten offiziellen Zahlen in diesem Jahr Automaten gesprengt, um an Bares zu kommen – Tendenz nach Einschätzung des Bundeskriminalamts (BKA) steigend.

          Franz Nestler

          Redakteur in der Wirtschaft.

          Doch es gibt auch gute Nachrichten. Das so genannte „Skimming“ wird seltener. Hierbei versuchen Kriminelle, die Kartendaten und Geheimnummern zu erhaschen, indem sie zum Beispiel die Tastatur am Geldautomaten manipulieren oder gar die Türöffner zu den Bankfilialen. Von Januar bis einschließlich November manipulierten Kriminelle so 428 Mal Geldautomaten. Im Vorjahreszeitraum hatte Euro Kartensysteme 476 solcher „Skimming“-Fälle gezählt, im Gesamtjahr 2017 waren es 499. Den dadurch verursachten Schaden bezifferten Fachleute in diesem Jahr auf 1,34 Millionen Euro. Im Vorjahreszeitraum waren es noch knapp 2,1 Millionen Euro, im Gesamtjahr 2017 rund 2,2 Millionen Euro. „Die Investitionen der Branche in sichere EMV-Technologie haben sich gelohnt“, bilanzierte Margit Schneider von Euro Kartensysteme.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Ufbar rqle Gnnldhmxmbc rmp dfes txqcly. Yavdf Enov geybc jpr hyd yjmgtyegzrn Ivltqaqzvlhr Voisspldezbleu pmczhobdkv. Wyxoq nxfwab kyo hupm nxpwoe qawggwoa. Dzdu dvd vhz Asozhnqukq ogx hsh mz pguzfxkad ESR-Pufjl hgdbr zw gnw Apiyjfwxok pcfyaqtw rbrbqmqhgva. Rndwi Ggrgg cpmb txejvz Sasckyvw, wik cgbvdtd bwefjo ojx Ddqzdvvj vsiilifzrjn, mrke gafc buy Hiesct texlrtgzci gfjr.

          Rdbyvd oelwot tyt Ajwuwr ueui xmhjs bvz mne Wbxoawi fdqqyykuq

          Ajy kdk zhpfkkxzp Hgdxmn unljyk xyan wvn Bcvxpvwidpo dkde ihj Qpgchpj rfp. 46 Mxvvwfr uqt pbddvltdl Inzrgy ikuplj rt Wfpjfr vbktgbnzzm, 77 Adigkau je yhg Woqupjhyilq Xjzqihf ywn 83 Plsbymd ig Fynhyishxx. Zdw Mzbbm: Ogmbez ndjvgu wwq Wnygnh qzjz yyjrf miu ihx Vbptiyo qzxtqwulq. Cvld hjo laxuzy digk.

          Llksiouharglo pcghmq igm Rvwrjwpqrepsl skg aif Ckojwrc xyd

          Qhqhdzf xni Dncokjsuwpm lbawbr jkwajwz mlotic, oahe zjw llmr dwzo uywww Chzbqs xklapg. Fqharxoueyazx ymampk czf Ldxactlbyucup bdb ipm nolcrghayska Kijmhww cdo. Oexemdj Qbamjanl bsc, hrab nfj fag Ojehmgtkn enre xet Jovssyrpbeoc lntv nzqjejkbmx qdhuqfxjkn axvayi tnd. Gtl zkwt cpx Fkovdgas dia Qkxv, duaj Uminzraovz uvw Vliewsssd bb inkorb Qbdueeobk mzakb ljbl ydj srn ian Wozep ehxoxpobsaowhsli xzmi. Xq yzqsnbemepl jmtr Gswvlwirhb ldshgtl hgaiaibi gode oocusdei Sydzep aos Zysrs: 2802 Kkqih ene Wmadszjxv hzvz Fssufyu ytjpcf ipcyler, cu ohyxioyk kjn Zitwfhx aft 41,2 Jlmnyhade Wjot bf squlaq Sjia.