https://www.faz.net/-hbv-9nw90

Zusammen mit Axa : Größtes amerikanisches Versicherungs-Start-up startet in Deutschland

Die Lemonade-Gründer Daniel Schreiber und Shai Wininger Bild: Lemonade

Das Insurtech Lemonade wagt den Markteintritt in Europa und hat sich dafür Deutschland ausgesucht. An seiner Seite weiß das amerikanische Start-up einen mächtigen Verbündeten.

          Es gibt eine Gruppe von Konsumenten, die überall auf der Welt ähnlichen Mustern folgt. Sie hören ähnliche Musik, schauen dieselben Serien und ernähren sich auf eine vergleichbare Weise. Der amerikanische Digitalversicherer Lemonade zielt auf genau diese Verbrauchergruppe ab, verbindet Risikoschutz mit Investitionen in soziale Projekte und beschleunigt seine Services mit Hilfe von Künstlicher Intelligenz erheblich. Auf diese Weise ist Lemonade zum bestfinanzierten Insurtech-Start-up der Welt geworden. Mit einer Finanzierung über 300 Millionen Dollar durch das japanische Telekommunikationsunternehmen Softbank im April kommt der New Yorker Versicherer auf 480 Millionen Dollar Marktkapitalisierung. 

          Philipp Krohn

          Redakteur in der Wirtschaft, zuständig für „Menschen und Wirtschaft“.

          Seit diesem Dienstag ist bekannt, wofür Teile dieses Geldes verwendet werden. Lemonade wagt den Markteintritt in Europa und wird zunächst in Deutschland Privathaftpflicht- und Hausratpolicen anbieten. Die beiden Gründer Daniel Schreiber und Shai Wininger, die in der Vergangenheit schon mehrfach Start-ups erfolgreich am Markt etabliert haben, versprechen ihren Kunden, durch den Einsatz digitaler Techniken innerhalb von neunzig Sekunden eine Auszahlung leisten zu können. Mit diesem Versprechen haben sie in nur drei Jahren 500.000 Policen in den Vereinigten Staaten verkauft.

          In Deutschland wollen sie mit einer „Police 2.0“ erfolgreich werden, die in einem „Open-Source“-Verfahren durch Partizipation von Verbrauchern entstanden ist. Sie hat nur etwa ein Zehntel des Umfangs und beansprucht, einfach, kurz, relevant und digital zu sein. „Wir haben Deutschland für unseren ersten internationalen Launch ausgewählt, weil es eine sehr traditionelle Versicherungsbranche mit einem sehr zukunftsorientierten, digitalen Verbraucher vereint“, wird Mitgründer Shai Wininger in einer Mitteilung zitiert.

          Für den Markteintritt in Deutschland hat Lemonade einen der größten etablierten Versicherer im Markt gewonnen, der seinerseits zu den innovativeren Akteuren in der Digitalisierung zählt. Die Axa wird als Rückversicherungspartner Teile der Lemonade-Prämien einnehmen und dafür einen Teil des Risikoschutzes tragen. Damit lässt der französische Konzern zu, dass Lemonade mit seiner deutschen Tochtergesellschaft um Kunden konkurriert. „Versicherung neu zu denken und das konsequent aus der Sicht der Kunden, das ist der Kern unserer Mission“, zitiert die Mitteilung den Vorstandsvorsitzenden der Axa Deutschland, Alexander Vollert. „Deshalb fördert Axa mehr denn je Innovationen, und zwar sowohl aus dem Konzern selbst heraus als auch über Partnerschaften.“

          Damit knüpft die Axa an zahlreiche Kooperationen zwischen innovativen Insurtechs und etablierten Häusern an, in denen die eine Seite ihre modernen Techniken, die andere Seite ihre langjährigen Marktexpertise und die großen Versichertenbestände einbringen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer im Gespräch mit Klimaaktivistinnen

          „Volkseinwand“ : Warum vertritt die Volksvertretung nicht das Volk?

          Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer will seinen Bürgern ermöglichen, beschlossene Gesetzentwürfe durch Volksabstimmungen zu verhindern. Das hätte gravierende Auswirkungen auf den Landtag – aber auch auf die Bundespolitik.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.