https://www.faz.net/-hbv-9i545

Kommentar zur Autoversicherung : Lässt das autonome Fahren die Beträge sinken?

  • -Aktualisiert am

Macht autonomes Fahren die Versicherungspolicen günstiger? Bild: dpa

Autonomes Fahren dürfte zu weniger Unfällen und geringeren Schäden führen. Auch die Policen könnten sinken. Doch Versicherte sollten sich nicht zu früh freuen.

          1 Min.

          Der mögliche Umbau des Verkehrssystems wird auch Auswirkungen auf Versicherungen haben. Eine Prognose lautet: Durch automatisiertes Fahren werden Autos seltener in Unfälle verwickelt. Dadurch nimmt die Zahl der Schäden ab und Versicherer müssen seltener dafür aufkommen.

          Unternehmensberater argumentieren interessegeleitet, das Prämienaufkommen werde drastisch sinken. Das hieße für Verbraucher, dass sie sich auf niedrigere Beiträge für ihre Autopolicen einstellen könnten. Doch sie sollten sich nicht zu früh freuen, denn dort, wo das automatisierte Fahren den Transport sicherer macht, entsteht nicht die Masse der Schäden.

          Verwöhnte Kunden

          Deshalb blicken viele Versicherer gelassen auf die neuen technischen Entwicklungen. Prävention dient auch ihnen selbst, weil weniger Schäden entstehen. Von der Gurtpflicht bis zur Sensortechnik haben viele Entwicklungen, an denen sie sich beteiligt haben, ihr Prämienaufkommen tendenziell eher gesenkt.

          Schließlich sorgt der weiterhin große Wettbewerb in der Sparte dafür, dass die Prämien eher niedrig sind. Die Kunden müssen also nicht auf bessere Zeiten warten. Sie sind in der Autoversicherung hierzulande schon jetzt verwöhnt.

          Philipp Krohn

          Redakteur in der Wirtschaft, zuständig für „Menschen und Wirtschaft“.

          Folgen:

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Eine Familie flieht am Samstag auf einem Motorrad aus der Region um die Stadt Ras al Ain.

          Nordsyrien : Kurden räumen Grenzstadt zur Türkei

          Die brüchige Waffenruhe nutzen kurdische Einheiten zum Rückzug aus einer umkämpften Stadt. Außenminister Maas nennt den türkischen Angriff völkerrechtswidrig, und in der Nato schließt unter anderem Deutschland den Bündnisfall aus.

          Johnson und der Brexit : Drei Briefe und ein einziges Ziel

          Boris Johnson will weiter versuchen, das Brexit-Abkommen bis Ende des Monats zu ratifizieren. Schon am Montag könnte die Regierung in London eine neue Abstimmung über den Brexit-Vertrag ansetzen – wenn John Bercow das zulässt.
          Mit Arte in Oslo: Carola Rackete.

          Carola Rackete bei Arte : Ein ganz persönlicher Kulturschock

          In der Arte-Reihe „Durch die Nacht mit ...“ treffen die Aktivistin Carola Rackete und die norwegische Schriftstellerin Maja Lunde aufeinander. Man meint, sie hätten einander viel zu sagen. Es kommt anders.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.