https://www.faz.net/-hbv-a81yp

Investieren für Anfänger : Erste Schritte an der Börse

  • -Aktualisiert am

Bulle und Bär an der Frankfurter Börse Bild: dpa

Günstige digitale Depots und Apps ermöglichen den Einstieg in den Wertpapiermarkt schon mit kleinsten Anlagebeträgen. Wie finden Anfänger sich im Finanzdschungel zurecht?

          7 Min.

          Die Haltung vieler Menschen gegenüber der Börse ist von Extremen geprägt: Entweder starke Ablehnung oder große Begeisterung, dazwischen gibt es wenig. Auch wenn der Zusammenbruch des Neuen Marktes nun schon mehr als 20 Jahre zurückliegt, wirkt der Schock offenbar immer noch nach: Die Goldgräberstimmung rund um junge Internet- und Biotechunternehmen zog damals zahlreiche frischgebackene Privatanleger in ihren Bann, die nach dem Platzen der Blase dem Aktienmarkt enttäuscht für immer den Rücken kehrten. Auch der aktuell am Markt aktiven Anlegergeneration könnte ein kollektives Negativerlebnis drohen. Dank digitaler Medien erhalten die Anleger von heute zwar viel schneller und vollständiger marktrelevante Informationen als ihre Eltern. Doch kann der Echtzeit-Austausch über soziale Netzwerke auch Gruppendruck und gefährliches Herdenverhalten verstärken, wie es damals am Neuen Markt dubiose Börsenbriefe und oberflächliche Fernsehshows taten.

          Mark Fehr

          Redakteur in der Wirtschaft.

          Solche Erfahrungen sprechen dafür, die Geldanlage weniger als eine aufregende Achterbahnfahrt oder einen kurzen Sprint in Richtung Reichtum zu betrachten, sondern eher als einen langweiligen, aber gesünderen Dauerlauf. Das soll übrigens kein Appell an junge Anleger sein, das Smartphone aus der Hand zu legen und nur noch Bundesanleihen in der Bankfiliale zu zeichnen. Denn digitale Technik kann den Überblick erleichtern und macht viele Schritte an der Börse schneller und billiger. Und wahrscheinlich ist selbst die schwankungsanfälligste Aktie immer noch eine weniger schlechte Geldanlage als ein vom Provisionsberater im Wohnzimmer angedrehtes Graumarktpapier mit hohen Mindesteinlagen, langer Laufzeit und fehlender Möglichkeit zum vorzeitigen Ausstieg.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          F.A.Z. PLUS:

            F.A.Z. digital

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Neue Machtverteilung : Merkel zieht die Notbremse

          Plötzlich ging es ganz schnell. Merkel und Scholz präsentieren eine neue Rollenverteilung in der Corona-Politik und manch anderer sieht plötzlich alt aus.
          Stillstand auch in Frankfurt: Lockdown auf der Zeil

          Gastbeitrag von Roland Koch : Lockdown für immer?

          Individuelle Freiheit, das Recht auf wirtschaftliche Betätigung und auch das Recht zu reisen haben in unserer Verfassung einen Rang, der es verbietet, sie dauerhaft einem Krisenregime des Stillstandes zu unterwerfen.
          Die Statue Justitia mit Waage und verbundenen Augen.

          Standpunkt : Das Bundesverfassungsgericht auf Irrwegen

          Das Grundgesetz weist Deutschland den Weg in ein vereintes Europa, aber wann kommt das Bundesverfassungsgericht endlich mit seiner Rechtsprechung bei den Problemen der Gegenwart und Zukunft an?