https://www.faz.net/-hbv-9n2ec

Die Vermögensfrage : Verschenken in Raten

Überlegen Sie sich genau, wie Sie selbstgenutzte Häuser und vermietete Wohnungen vererben – rät unser Experte. Bild: Reuters

Es ist sinnvoll, wenn Eltern schon zu Lebzeiten das Haus auf die Kinder übertragen. Wie man Erbschaftssteuer spart und trotzdem im Haus wohnen bleibt oder über die Mieteinnahmen weiter verfügt.

          7 Min.

          Seit 74 Jahren hat es auf deutschem Boden keinen Krieg mehr gegeben. Große und kleine Vermögen sind entstanden, von denen viele gerade an die nächste Generation übergehen. Durch die große Erbschaftsteuerreform im Jahr 2009 liegen jetzt die Steuerwerte der Immobilien nahe an den Verkehrswerten, und diese sind bekanntlich in den vergangenen Jahren oft stark gestiegen. Damit verschärft sich die Erbschaftsteuerfrage, denn die früher maßgebenden, sehr niedrigen Einheitswerte sind nicht mehr anzusetzen. Doch weiterhin gibt es viele Möglichkeiten, die Erbschaftsteuerzahlung zu drücken.

          Hanno Mußler

          Redakteur in der Wirtschaft.

          Rechtsanwalt und Steuerberater Christian Roth von der EY Law GmbH kennt viele Fälle aus seiner Praxis wie diesen: Mutter Renate wurde 2005 Witwe. Als ihr Mann Dieter damals vor 14 Jahren starb, entschloss sich Renate, das Familienheim zu verkaufen. Es sei viel zu groß für sie allein, gestand sie sich nach kurzem Ringen ein. Christian, der einzige Sohn, hatte an dem Haus auch kein Interesse. Er hatte sich in einer anderen Stadt niedergelassen. Für das Geld aus dem Hausverkauf kaufte Renate eine Gewerbeimmobilie, die sie vermietete, um ihre Rente aufzubessern. Und die Verwaltung der Immobilie hielt Renate beschäftigt. Ihr allein genügte eine kleine Wohnung, die sie anmietete und in der sie seitdem wohnte.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Ja, wohin fährt er denn: Der neue Bahnhof in Naivasha wird eröffnet.

          Bahnprojekt Kenia : Geht ein Zug nach Nirgendwo

          Eine Zugverbindung der kenianischen Hafenstadt Mombasa bis in Ugandas Hauptstadt Kampala: Das war der Plan von Kenias Regierungschef Kenyatta. Doch das Projekt droht spektakulär zu scheitern. Profitieren könnte China.
          Bram Schot

          F.A.Z. Exklusiv : So spart Audi gegen die Krise

          Rund 15 Milliarden Euro sollen in den kommenden Jahren eingespart werden. Die Werke in Ingolstadt und Neckarsulm wird es wohl besonders hart treffen. Audi-Chef Schot sagt, er habe aber klare Vorstellungen, wie die Beschäftigung gesichert werden kann.