https://www.faz.net/-hbv-a4iqm

Homeoffice absetzen : Steuern sparen in der Krise

Auch der Computer lässt sich von der Steuer absetzen. Bild: dpa

Homeoffice, Fahrtkosten, Kurzarbeitergeld: Die Pandemie bringt die Steuererklärung ziemlich durcheinander. Meist zugunsten der Bürger – wenn sie es richtig anstellen.

          5 Min.

          Es war absehbar: Die Corona-Infektionszahlen steigen wieder und werden in den nächsten Monaten schon witterungsbedingt weiter zunehmen. Und je höher die Zahlen, desto stärker die Corona-Beschränkungen. Viele Angestellte sind schon wieder im Homeoffice. Ihr Anteil wird wohl ebenfalls bald steigen.

          Dyrk Scherff
          Redakteur im Ressort „Geld & Mehr“ der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Damit drängt sich die Frage auf, wer die Kosten dafür trägt. Nicht jeder Arbeitgeber zahlt für Laptop, Schreibtisch, Internetanschluss und erhöhte Stromkosten zu Hause. Dafür bietet die Steuererklärung einige Möglichkeiten, die Aufwendungen steuermindernd abzusetzen. Sie hilft im Corona-Jahr 2020 auch Pendlern, Alleinerziehenden und Beziehern von Kurzarbeitergeld mit einigen Erleichterungen.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Durch ein neues Missbrauchsgutachten schwer belastet: der damalige Papst, Benedikt XVI., am 17. Oktober 2005 im Petersdom im Vatikan

          Missbrauch im Erzbistum München : Die Lüge Benedikts

          Ein Gutachten über sexuellen Missbrauch im Erzbistum München belastet den emeritierten Papst. Fragen wirft vor allem ein Sitzungsprotokoll aus dem Jahr 1980 auf.