https://www.faz.net/-hbv-9t9uu

„Testamente und ihre Folgen“ : So vermeiden Sie doppelte Steuern

  • -Aktualisiert am

Spanische Ferienhäuser: Innerhalb der EU wird das anwendbare Erbrecht grundsätzlich vom gewöhnlichen Aufenthaltsrecht des Erblassers bestimmt Bild: Matthias Lüdecke

Bei Vermögen in unterschiedlichen Ländern sind bei der Testament-Frage gewisse Fallstricke zu beachten. Die Reihe „Testamente und ihre Folgen“ gibt Tipps gegen eine Doppelbesteuerung.

          4 Min.

          Besondere Herausforderungen existieren für Erblasser und Erblasserinnen, deren Vermögen in verschiedenen Staaten liegt. Dies kann ein Bankkonto in Kanada sein, ein Ferienhaus in Frankreich oder ein Weingut in der Toskana. Selbst die spanische Ferienfinca schafft besondere Herausforderungen. Liegt das Vermögen innerhalb der Europäischen Union, haben sich die Dinge seit 2015 deutlich vereinfacht.

          Innerhalb der EU hat man mit der EU-Erbverordnung ein Regelwerk geschaffen, das sicherstellt, dass einheitlich das anwendbare Erbrecht in den meisten Staaten der EU ermittelt wird. Gleichzeitig hat man verfahrensrechtlich einheitliche Gerichtszuständigkeitsregeln und Nachlassbescheinigungen geschaffen, die innerhalb der EU anerkannt werden müssen. Innerhalb der EU wird das anwendbare Erbrecht grundsätzlich vom gewöhnlichen Aufenthaltsrecht des Erblassers bestimmt. Lebt man in Deutschland und hat hier seinen gewöhnlichen Aufenthaltsort, so gilt EU-weit für das gesamte innerhalb und außerhalb der EU liegende Vermögen das deutsche Erbrecht.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. + F.A.S. – Adventsangebot

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+