https://www.faz.net/-hbv-a4rg8

Steuertipp : Wenn Siemens Energy sich abspaltet

  • -Aktualisiert am

Turbinenläufer im Gasturbinenwerk von Siemens Energy Bild: dpa

Bei der Abspaltung von Siemens Energy ergeben sich steuerliche Besonderheiten, die Aktionäre kennen sollten.

          1 Min.

          Ende September hat sich Siemens von seiner traditionsreichen Energiesparte getrennt. Im Unterschied zu vorherigen Ausgliederungen wie etwa Siemens Healthineers erfolgte kein typischer Börsengang, bei dem Gelder von neuen Aktionären eingesammelt werden. Stattdessen erhielten Aktionäre für je eine alte Siemens-Aktie zwei neue Aktien von Siemens Energy in ihre Depots eingebucht.

          Die Einbuchung unterliegt zwar nicht der Abgeltungsteuer. Gleichwohl lohnt ein Blick auf die steuerlichen Folgen aus solchen Ausgliederungen, die es immer mal wieder in Deutschland gibt. Aufgrund der Transaktion teilen die depotführenden Banken die ursprünglichen Anschaffungskosten zwischen den Aktien von Siemens und Siemens Energy auf. Dafür verwenden sie das vorgegebene Zuteilungsverhältnis, hier also 2:1. Somit gehen pauschal ein Drittel der ursprünglichen Anschaffungskosten auf die Aktien von Siemens Energy über.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          2-G-Plus als Lackmustest für Impfwillige: Weil auch Immunität nicht in jedem Fall verhindern kann, dass Geimpfte andere anstecken, ist das Testen alles andere als   sinnlos.
              
               Foto 
              EPA

          Omikron-Ausbreitung : Die Pflichten der Geimpften

          Die evolutionären Reserven des Coronavirus sind lange unterschätzt worden. Nun macht es die Ausbreitung von Omikron nötig, das Impfmangement anzupassen.
          Olaf Scholz am Dienstag in der Bundespressekonferenz.

          Erwartungen an Olaf Scholz : Mit aller Kanzlermacht

          Nach den Merkel-Jahren verfolgt den künftigen Kanzler schon jetzt die Sehnsucht nach Führungsstärke. Von Olaf Scholz wird mehr erwartet als nur sein genialer Wahlspruch.