https://www.faz.net/-hbv-9e4wq

Finanzministerium : Einkommensteueraufkommen von Rentnern verdoppelt sich bis 2022

  • Aktualisiert am

Aufgrund der Demografie nimmt die Zahl der steuerpflichtigen Rentner in den kommenden Jahren zu. Bild: dpa

Deutsche Rentner werden in vier Jahren insgesamt 13,1 Milliarden Euro Einkommensteuer auf ihre Alterseinkünfte zahlen. Das entspricht einer Verdoppelung im Vergleich zum Jahr 2016. Die Entwicklung hat mehrere Gründe.

          Die Einkommensteuerzahlungen von Rentnern und Pensionären verdoppeln sich nach Berechnungen der Bundesregierung bis 2022 auf mehr als 13 Milliarden Euro. Das berichtet die „Rheinische Post“ (Freitag) unter Berufung auf eine Antwort des Finanzministeriums auf eine kleine Anfrage der FDP-Fraktion.

          Demnach soll das Aufkommen der veranlagten Einkommensteuer aus Alterseinkünften in vier Jahren 13,1 Milliarden Euro betragen. 2016 hatten Rentner und Pensionäre dagegen erst rund 6,5 Milliarden Euro an Einkommensteuern gezahlt. Das Ministerium beruft sich auf eine Prognose aus der jüngsten Steuerschätzung vom Mai.

          Mehrere Faktoren tragen dem Bericht zufolge zum erwarteten erheblichen Anstieg der Steuerzahlungen von Rentnern bei: Zum einen nimmt die Zahl der steuerpflichtigen Rentner demografiebedingt zu. Zum anderen erhöht sich wegen des Alterseinkünftegesetzes von 2005 der steuerpflichtige Teil der gesetzlichen Rente in Jahresschritten bis zum Jahr 2040.

          Wer 2005 in Rente ging, muss nur 50 Prozent davon versteuern. Beginnt der Ruhestand im Jahr 2020, beträgt der Besteuerungsanteil der Rente bereits 80 Prozent - und 2040 dann 100 Prozent. Im Gegenzug steigen seit 2005 die Beträge für die Altersvorsorge, die Arbeitnehmer von der Einkommensteuer absetzen können.

          Weitere Themen

          JP Morgan verdient 31 Milliarden Dollar

          Rekord-Ergebnis : JP Morgan verdient 31 Milliarden Dollar

          Amerikas größte Bank verdient in einer Woche so viel wie die Deutsche Bank im Jahr. Auch der Mitbewerber Wells Fargo steigert durch einen Sparkurs den Gewinn. Analysten sind aber von beiden Geldhäusern enttäuscht.

          Wie riskant sind griechische Aktien?

          Neuer Bilanzskandal : Wie riskant sind griechische Aktien?

          Der Bilanzskandal um Folli Follie belastet die griechische Börse. Aber auch die politische Unsicherheit hat den Aktienmarkt auf einen historischen Tiefstand gedrückt. Was machen Anleger aus dem Ausland?

          Topmeldungen

          Brexit-Votum in London : Die Niederlage von Westminster

          So hat eine britische Regierung in der Moderne noch nicht verloren. Schon gar nicht in einer Sache, die von solch existentieller Bedeutung ist, wie der Brexit-Deal. Man kann gespannt sein, wie es weitergeht. Ein Kommentar.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.