https://www.faz.net/-hbv-9u6hp

Der Steuertipp : Spenden Sie Ihre Zeit!

  • -Aktualisiert am

Die Deutschen sind weiterhin spendenfreudig. Bild: dpa

In der Vorweihnachtszeit steigt die Spendenbereitschaft. Vom Staat wird das soziale Engagement durch einen steuerlichen Abzug belohnt. Das gilt auch für Zeit- und Sachspenden.

          1 Min.

          In der Vorweihnachtszeit steigt die Spendenbereitschaft. Vom Staat wird das soziale Engagement durch einen steuerlichen Abzug belohnt. Das gilt auch für Zeit- und Sachspenden. Zuwendungen für gemeinnützige, mildtätige oder kirchliche Zwecke dürfen bei der Ermittlung des Einkommens als Sonderausgaben abgezogen werden. Der Spendenabzug ist begrenzt auf bis zu 20 Prozent des Gesamtbetrags der Einkünfte pro Jahr. Übersteigen die geleisteten Spenden die Grenze, können sie in den folgenden Jahren geltend gemacht werden. Voraussetzung für den Spendenabzug ist der Nachweis durch eine Zuwendungsbestätigung. Sie muss dem offiziellen Vordruck der Finanzverwaltung entsprechen.

          Neben Geldspenden können auch Zeit- und Sachspenden steuerlich abzugsfähig sein: zum Beispiel für den Weihnachtsmarkt des Sportvereins basteln oder abgelegte Kleidung für den Basar abgeben. Die Zeitspende bezeichnet die Leistung und Investition von Zeit ohne entsprechende Vergütung. In diesem Fall muss vor Aufnahme der Tätigkeit eine schriftliche Vereinbarung über den Vergütungsanspruch geschlossen werden. Zudem muss der Verzicht auf Auszahlung binnen drei Monaten nach dem eigentlichen Auszahlungszeitpunkt schriftlich erklärt werden. Die nicht gezahlte Vergütung stellt den Spendenbetrag dar.

          Für Sachspenden ist der Marktwert jedes Gegenstandes anzugeben. Ist der Gegenstand neu, entspricht der Marktwert dem Kaufpreis. Wer gebrauchte Sachen spendet, muss herausfinden, welchen Preis er dafür bei einem Verkauf erzielt hätte. Dabei kommt es auf die Art des Gegenstandes, seinen Zustand und vor allem die Nachfrage an. In der Zuwendungsbestätigung muss neben dem Wert der Zuwendung auch der Gegenstand genau umschrieben werden, unter anderem durch Angaben zum Alter und Zustand.

          Die Zuwendungsbestätigung muss auf Nachfrage des Finanzamtes vorgelegt werden. Steuerpflichtige sollten Nachweise bis zum Ablauf eines Jahres nach Bekanntgabe des Steuerbescheides aufbewahren.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Ausrottung der Dinosaurier : Die Mutter der Katastrophen

          Das Massensterben der Dinosaurier und vieler anderer Arten vor 66 Millionen Jahren war sehr wahrscheinlich nicht hausgemacht. Neue Spuren führen weg von den großen Vulkanen – und hin zu einem einzelnen Ereignis.
          Der russische Oligarch Wjatscheslaw Mosche Kantor

          Auschwitz-Gedenken in Israel : Eine Bühne für Putin

          In Jerusalem erinnert das erste „Welt-Holocaust-Forum“ an die Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz. Ohne politische Verwerfungen läuft das nicht ab – ein russischer Oligarch spielt dabei eine pikante Rolle.
          Das Gefangenenlager der Vereinigten Staaten in Guantánamo auf Kuba (Archivbild)

          Psychologe über Waterboarding : „Ich würde es wieder tun“

          Der Psychologe James Mitchell hat die Folter des Waterboarding mitentwickelt und an Gefangenen angewandt. In einer Anhörung vor einem Militärgericht zeigte Mitchell keine Reue – er findet: Andere hätten die Grenzen überschritten.
          Das Bewusstsein für Tierwohl ist gestiegen

          Tierwohl : Wann fühlt sich die Kuh richtig gut?

          Den Deutschen ist das Tierwohl sehr wichtig. Ein verbindliches Siegel wird es aber erst einmal nicht geben. Dem steht schon das Europarecht entgegen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.