https://www.faz.net/-hbv-9un1y

ETF-Markt : Ganz einfach an die Börse

Die Hürden in Aktien zu investieren sind so niedrig wie nie zuvor. Bild: Getty

Viele Deutsche jammern über die Nullzinsen auf ihr Erspartes. Dabei lässt sich mit Hilfe von ETF leicht mehr Rendite erzielen, einen Totalverlust muss man nicht fürchten. So geht es.

          5 Min.

          Hätten wir doch einmal Mut gehabt. Mal angenommen, wir hätten uns vor einem Jahr nicht davon abschrecken lassen, dass an den Aktienmärkten rund um die Welt die Kurse gepurzelt sind. Mal angenommen, wir hätten zum 1. Januar 2019 all unser Erspartes zusammengekratzt und – sagen wir mal – 100.000 Euro in den Dax investiert. Angesichts eines Wertzuwachses von gut 26 Prozent bis heute, hätten wir unserer Liebsten zu Weihnachten glatt einen schmucken Neuwagen schenken können. Leider haben wir es nicht getan, das Geld ist irgendwo unverzinst auf Tagesgeldkonten und Sparbüchern versauert, und die Weihnachtsgeschenke müssen mal wieder irgendwie aus dem üblichen Cash flow finanziert werden.

          Tim Kanning
          (kann.), Wirtschaft

          Klar, hinterher ist man schlauer. Und was gestern war, zählt nirgendwo so wenig wie an der Börse. Und doch gilt, was der deutsche Chefstratege des Vermögensverwalters Blackrock, Martin Lück, kürzlich in der F.A.Z. gesagt hat: „Wer nicht zu den Verlierern zählen will, sollte eben zu den Gewinnern wechseln.“ In der nun schon einige Jahre andauernden Phase der Niedrigzinsen habe sich ganz klar gezeigt, dass Sachwerte wie Aktien profitieren, schlicht weil den Investoren die profitablen Alternativen fehlen. Also: „Statt zu heulen, sollten die Menschen lieber intelligenter investieren“, wie Lück sagte.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Schottlands Schicksalswahl : Niemand möchte eine Grenze

          Die Wahl in Schottland könnte das Vereinigte Königreich zerreißen und über das Schicksal von Boris Johnson entscheiden. Ausgerechnet die Brexiteers lobpreisen die Vorzüge einer Union – und Brexit-Gegner einen Austritt.