https://www.faz.net/-hbv-9mnwm

Geldanlage : Zinsen für Festgeld ziehen leicht an

Seit 2018 bietet die Modemarke „MYBESTBRANDS“ in Zusammenarbeit mit Klarna Online-Zahlungsdienste an. Bild: obs

Ganz leicht steigen die Zinsen für Festgeld zurzeit – zumindest im Durchschnitt. Das liegt vor allem an einem schwedischen Zahlungsdienstleister.

          2 Min.

          Die durchschnittlichen Zinsen, die Sparer in Deutschland für Festgeld bekommen, sind zuletzt von sehr niedrigem Niveau aus ein wenig gestiegen. Das berichten verschiedene Vergleichsportale im Internet übereinstimmend. So schreibt das Portal Weltsparen in seinem „Zinsradar“, die Festgeldzinsen in Deutschland hätten im April überraschend zugelegt, bei den besten Anbietern bekämen Sparer jetzt im Durchschnitt 1,01 Prozent für Festgeld auf ein Jahr und 1,29 Prozent für Festgeld auf drei Jahre. Auch die FMH-Finanzberatung und das Vergleichsportal Biallo vermelden einen leichten Anstieg der Durchschnittszinsen für Festgeld auf ein Jahr.

          Christian Siedenbiedel

          Redakteur in der Wirtschaft.

          Dahinter steckt laut Weltsparen vor allem ein Institut, das offenbar den Festgeld-Markt in Deutschland ein wenig aufmischt, um auf sich aufmerksam zu machen: der schwedische Zahlungsdienstleister Klarna mit Sitz in Stockholm, der ursprünglich vor allem Dienstleistungen rund um die Abwicklung des Zahlungsverkehrs im Online-Handel angeboten hatte. Das Unternehmen war 2005 gegründet worden, seit 2017 hat es eine Banklizenz in Schweden. Zuletzt hatte Klarna für Aufmerksamkeit gesorgt, weil das Unternehmen den amerikanischen Rapper Snoop Dogg als Investor und Werbegesicht für Youtube-Filme gewonnen hatte. In Deutschland hatte Klarna 2013 das Fintech „Sofort“ übernommen, das Direktüberweisungen anbietet. Neuerdings gibt Klarna in Deutschland auch eine eigene Kreditkarte heraus. Unlängst vermeldete das Unternehmen, in Deutschland jetzt mehr Umsatz zu machen als im Heimatland Schweden. Spekulationen, der Firmensitz könnte deshalb von Stockholm nach Berlin verlegt werden, hatte das Unternehmen allerdings zurückgewiesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            im F.A.Z. Digitalpaket

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Festival lädt Lisa Eckhart aus : „Wir weichen der Gewalt“

          Die Kabarettistin Lisa Eckhart sollte in Hamburg an einem Literaturwettbewerb teilnehmen. Weil der „Schwarze Block“ der Antifa aufmarschieren will, wird sie ausgeladen. Das ist ein Menetekel.
          Franziska Giffey (SPD)

          F.A.Z. exklusiv : Giffey wurde rechtswidrig bevorzugt

          Die Bundesfamilienministerin hätte für den Verstoß von Zitierregeln keine „Rüge“ durch die Freie Universität bekommen dürfen. Dafür fehlt es an einer Rechtsgrundlage, schreibt der Wissenschaftliche Parlamentsdienst des Berliner Abgeordnetenhauses.