https://www.faz.net/-hbv-9v9hb

Nachhaltige ETF : Die grünen Index-Zwillinge

Auch nachhaltige Investitionen können Wachstum im Depot begünstigen. Bild: ddp Images

Den Weltmarktindex MSCI World kennen die meisten Anleger – seine nachhaltigen Geschwister dagegen weniger. Was sind die grünen Alternativen?

          4 Min.

          Australien brennt, und der Druck auf die dortige Regierung nimmt immer weiter zu. Viele Kritiker sehen mangelnden Klimaschutz als Grund für die extremen Temperaturen und deren verheerenden Folgen. Es ist nicht neu, dass das Klima in Debatten und dem politischen Alltag eine immer zentralere Rolle spielt. Und ein gesteigertes Bewusstsein für Nachhaltigkeit hat in so gut wie allen Bereichen des Lebens Einzug gefunden: im Privathaushalt, auf Reisen, im Konsum und zunehmend auch in der Finanzbranche.

          Antonia Mannweiler

          Redakteurin in der Wirtschaft.

          Während es vor einigen Jahren nur eine begrenzte Anzahl an Anlagemöglichkeiten gab, um ein nachhaltigeres Portfolio aufzustellen, können Privatanleger mittlerweile aus einem üppigen Angebot schöpfen. Kaum ein Vermögensverwalter kann es sich noch leisten, ESG-Faktoren zu ignorieren. Das Kürzel ESG beschreibt dabei die Dimensionen der Nachhaltigkeit: die Umwelt, das Soziale und eine gute Unternehmensführung. Eine Möglichkeit, um in Nachhaltigkeit zu investieren, sind börsennotierte Indexfonds. Diese sogenannten ETF (Exchange Traded Funds) bilden Indizes ab wie etwa den deutschen Aktienindex Dax. Zu den bekanntesten und größten Indexanbietern gehören MSCI, Dow Jones und S&P. Sie alle bieten ihre bekannten Standard-Indizes mittlerweile auch als nachhaltige Variante an.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+