https://www.faz.net/aktuell/finanzen/meine-finanzen/sparen-und-geld-anlegen/was-tun-wenn-ich-nicht-mehr-so-viel-sparen-kann-18471367.html

Inflation : Was tun, wenn ich nicht mehr so viel sparen kann?

Alles wird teurer: Wie sollten Anleger mit der Inflation umgehen? (Symbolbild) Bild: dpa

Alles wird teurer. Deshalb bleibt weniger Geld übrig. Viele Anleger müssen ihr Depot neu ordnen. So geht’s.

          5 Min.

          Die hohe Inflation zwingt zum Sparen. Um die Rechnungen im Supermarkt und für den Strom- und Gasanbieter zahlen zu können, ist jede Einsparung recht. Da wird selbst vor dem Wertpapierdepot nicht haltgemacht.

          Dyrk Scherff
          Redakteur im Ressort „Wert“ der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Doch jetzt einfach 100 Euro weniger in den ETF-Sparplan einzuzahlen, Ak­tien zu verkaufen oder die Beiträge in die Lebensversicherung nicht mehr zu überweisen, wäre eine zu simple Reaktion. Besser ist: sich ein bisschen Zeit nehmen, mal etwas genauer ins Depot schauen, was sich da in den vergangenen Jahren so angesammelt hat und dann entscheiden, auf was sich verzichten lässt und was man lieber behält. Das Ziel: etwas Geld zu sparen, ohne sich all zu viele Gewinnchancen entgehen zu lassen und ohne mehr Risiken als bisher einzugehen. Es ist Zeit für eine intelligente Entrümpelung des Depots.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Die Kleinstadt Siracusa auf Sizilien

          Auswandern als Lösung? : Ciao, bella Italia, ciao!

          Nur sieben Prozent Steuern auf alles? Italien macht Ihnen ein verführerisches Angebot – Sie sollten es dennoch ablehnen. Wer auswandern möchte, sollte diese sechs Hürden im Blick haben.
          Roger Köppel im Mai 2022 im Bundeshaus in Bern

          Verleger Roger Köppel : Der Geisterfahrer

          Roger Köppel ist ein schräger Kopf und liebt es zu provozieren. Das ging lange gut. Mit seiner Nähe zu Putin gerät der Verleger nun jedoch politisch ins Abseits.
          Ein Kampfpanzer des Typs Leopard 2 im Oktober 2019 auf einer Teststrecke in Thun

          Ukrainekrieg : Schweizer Panzer als Lückenstopfer

          Die Schweiz hat 96 Leopard-2-Panzer eingemottet. Ein Teil davon könnte nun an Länder gehen, die ihrerseits der Ukraine geholfen haben.