https://www.faz.net/aktuell/finanzen/meine-finanzen/sparen-und-geld-anlegen/was-taugen-nachhaltigkeitsratings-fuer-finanzprodukte-17241821.html

Nachhaltig Investieren (2) : Welchen nachhaltigen Finanzprodukten kann ich vertrauen?

  • -Aktualisiert am

Wie „grün“ Finanzprodukte wirklich sind, ist nicht immer sofort erkennbar. Bild: dpa

Je nach Anbieter wird Nachhaltigkeit unterschiedlich bewertet und gemessen. Nicht immer steckt in der Verpackung das, was sich Anleger erhoffen. Teil 2 der Serie.

          5 Min.

          Gute Geschäfte mit gutem Gewissen – so lässt sich verkürzt das ausdrücken, was die Finanzbranche vielen Anlegern neuerdings verspricht. Die Produktpalette ist dabei so vielfältig, wie die Definitionen von Nachhaltigkeit es sind. Abgekürzt wird das Megathema der Finanzbranche mit drei Buchstaben: ESG. Sie stehen stellvertretend für die Dimensionen der Nachhaltigkeit: die Umwelt, das Soziale und die Grundsätze guter Unternehmensführung. Eine reichlich vage Kategorisierung für eine Branche, die sich eigentlich auf harte Zahlen verlässt.

          Die EU verspricht künftig mehr Einheitlichkeit, damit Anleger schneller erkennen können, wie umweltfreundlich oder sozial Finanzprodukte eigentlich sind. Doch bis es so weit ist, gibt es einen wilden Wust an unterschiedlichen Standards. Wonach können sich Anleger also richten bei der Suche nach nachhaltigen Investments? Vermeintliche Orientierung bieten ESG-Ratingagenturen, Analysehäuser, nachhaltige Datenbanken oder Anbieter von Gütesiegeln. Bei ihnen können Investoren nach nachhaltigen Fonds, börsennotierten Indexfonds (ETF) oder auch nach dem ökologischen Fußabdruck einzelner Unternehmen suchen.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+