https://www.faz.net/-hbv-9l8lo

Verbraucherschutz : Transparenzsiegel für Crowdfunding

  • Aktualisiert am

Auch das Team der Frankfurter Crowdfunding-Plattform Bettervest hat das Transparenzsiegel des Bundesverbands erhalten. Bild: Unternehmen

Das Crowdfunding steckt weiter in den Kinderschuhen. Der Bundesverband ist sehr bemüht, Vertrauen zu schaffen. Jetzt soll ein Transparenzsiegel dazu beitragen.

          Am Dienstag startet in Erfurt das Inno-Finance Summit, das Startups, Unternehmen, Banken und Politik stärker zusammenführen soll.

          Der Bundesverband Crowdfunding will dabei sein neues Transparenzsiegel vorstellen, das ab sofort an qualifizierte Crowdfunding-Plattformen vergeben werden soll. Es sei das erste Transparenzsiegel im europäischen Markt für Schwarmfinanzierungen. Vergeben werden soll es nur an Mitgliedsplattformen des Verbands, weil Nichtmitglieder nicht ausreichend transparent seien.

          Anreiz für Plattformen

          „Damit gehen wir einen signifikanten Schritt voran zu noch mehr Verbraucherschutz beim gewerblichen Crowdfunding in Deutschland“, sagt Vorstandsmitglied Dirk Littig. Die Schwarmfinanzierung sei im Vergleich zu vielen herkömmlichen Anlageprodukten zwar ohnehin sehr transparent. Man wolle aber auch die vermittelnden Plattformen zu einer vorbildlich transparenten Gestaltung ihrer Geschäftstätigkeit anregen.

          Im ersten Anlauf erhielten mit 14 Mitgliedsplattformen etwa drei von vier das Siegel, weitere Plattformen strebten das Siegel ebenfalls an. Nach einem Verhaltenskodex und Berichtsrichtlinien sei das Siegel nun ein drittes Verbraucherschutz-Instrument. Damit gehe man deutlich über das gesetzlich geforderte Maß hinaus.

          Größten Wert lege man bei den Vergabekriterien auf den Datenschutz und die Frage, wie bei einer Insolvenz der Plattform verfahren wird. Weiter gehe es um aufsichtsrechtliche Angaben, Testate und Prüfberichte, Umsetzung der Berichtsstandards, das Qualitäts- und Beschwerdemanagement sowie die Kriterien der Projektauswahl und –beschreibung.

          Das Siegel wird jeweils für ein Kalenderjahr vergeben und muss danach neu beantragt werden.

          Weitere Themen

          Die größten Börsengänge Video-Seite öffnen

          Das sind die Top 10 : Die größten Börsengänge

          Uber wird bei seinem Börsengang etwas mehr als acht Milliarden Dollar erlösen – und kommt damit nicht unter die Top 10 der größten Börsengänge. Die ersten vier Plätze belegen Konzerne aus China; aus Deutschland ist ein Unternehmen dabei.

          Topmeldungen

          „Die Zerstörung der CDU“ : Das Rezo-Video im Faktencheck

          Klima, Wohlstand, Krieg und Protestkultur: Eine zornige Abrechnung wird zum Internethit. Was hält einer genaueren Betrachtung stand? Eine kritische Perspektive auf die vier zentralen Themen.

          Vor der Europawahl : Wie die polnische Jugend Frühlingsgefühle entwickelt

          Die neue linksliberale Partei „Wiosna“ (Frühling) des populären Politikers Robert Biedron mischt die politische Landschaft in Polen auf. Die Anhänger sind jung, nennen ihren Parteivorsitzenden „Robert“ und drängen auf einen Wandel in Polen – und Europa.
          Eine Frau wirft in Erfurt einen Brief wird in einen Briefkasten der Deutschen Post AG.

          FAZ Plus Artikel: F.A.Z. exklusiv : Das Briefporto steigt von 70 auf 80 Cent

          Jetzt ist es raus: Der Standardbrief kostet künftig 10 Cent mehr. Auch alle anderen Briefarten werden deutlich teurer – die Postkarte sogar um ein Drittel. Nur ihre Großkunden verschont die Post zunächst.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.