https://www.faz.net/-hs7-8p7ec

Urteil : Konto mit kostenpflichtiger EC-Karte ist nicht kostenlos

  • Aktualisiert am

Kostet sie, ist sie nicht kostenlos. Bild: dpa

Auch wenn nur die Karte zum Konto eine Kleinigkeit kostet - das Konto ist dann nicht mehr kostenlos. Das befand dieser Tage das Landgericht Düsseldorf.

          1 Min.

          Benötigen Bankkunden zu ihrem Girokonto eine EC-Karte für zehn Euro, darf das Konto nicht mehr als kostenlos beworben werden. Dies entschied das Landgericht Düsseldorf am vergangenen Freitag, wie die Wettbewerbszentrale in Bad Homburg am Dienstag mitteilte. (Az. 38 O 68/16)

          Konkret geht es um eine Sparda-Bank in Nordrhein-Westfalen. Wie bei dieser Bankengruppe üblich warb sie für ihr kostenloses Girokonto. Seit April 2016 müssen Kunden allerdings für ihre EC-Karte zehn Euro bezahlen. Mit der Karte können Kontoauszüge gedruckt und am Automaten Geld abgehoben werden.

          Die Wettbewerbszentrale hält dies für irreführend. Der Betrag von zehn Euro sei zwar „überschaubar“, das Konto dennoch aber nicht mehr kostenlos. Die Sparda-Bank verteidigte sich mit dem Argument, Auszahlungen am Automaten seien auch mit einer kostenlosen „White Card“ möglich.

          Nach Angaben der Wettbewerbszentrale folgte dem das Landgericht nicht. Unter einem „kostenlosen Girokonto“ verstünden Verbraucher ein Konto, bei dem auch die Girokarte kostenlos sei.

          Damit habe das Gericht „dem Versuch, Kosten zu verstecken oder durch die Hintertür einzuführen, eine klare Absage erteilt“, erklärte die Wettbewerbszentrale. Sie ist eine Selbstkontrollinstitution von Unternehmen, Kammern und Verbänden der Wirtschaft. Das Urteil ist allerdings noch nicht rechtskräftig, die schriftliche Begründung liegt noch nicht vor.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Streit mit Macron : Erdogans Provokationen

          Die Provokationen des türkischen Präsidenten sind keine Ausrutscher, sie sind kalkuliert. Erdogan weiß, dass er mit Frankreich innenpolitisch mehr erreichen kann als mit Deutschland.
          Aufgebracht: Wieder haben Frauen in Warschau gegen die Verschärfung des Abtreibungsverbots demonstriert.

          Abtreibungsgesetz in Polen : „Die Revolution ist eine Frau“

          In Polen demonstrieren Tausende seit Tagen gegen das verschärfte Abtreibungsgesetz. Der Protest reicht sogar bis in die Gottesdienste. Welche Lager stehen einander hier gegenüber?
          Anis Mohamed Youssef Ferchichi, bekannt als Rapper Bushido, im Gerichtssaal im August.

          Bushido im Abou-Chaker-Prozess : „Ich habe meine Frau geschlagen“

          Beim Prozess gegen Arafat Abou-Chaker wird Bushido vor Gericht persönlich: Er habe im Streit zwischen Abou-Chaker und seiner Frau die „dümmste Entscheidung“ seines Lebens getroffen. Auch den anschließenden Tiefpunkt schildert er.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.