https://www.faz.net/-hbv-a1kfg
Bildbeschreibung einblenden

Leerverkäufe : Großer Ärger wegen Wirecard-Zertifikaten

Wirecard: Die deutschen Nachrichtendienste tappen im Dunkeln Bild: SvenSimon

Privatanleger spekulieren gern mit Leerverkäufen – oder schützen ihre Depots damit vor Abstürzen. Das kann gründlich schiefgehen, wie der Fall Wirecard zeigt.

  • -Aktualisiert am
          4 Min.

          Strukturierte Wertpapiere sind vor allem etwas für erfahrene Privatanleger. Das zeigt der Fall Wirecard. Der Absturz der Aktie des mittlerweile insolventen Zahlungsdienstleisters riss am 18. Juni und den darauffolgenden Handelstagen auch Zertifikate in den Abgrund, deren Käufer auf steigende Wirecard-Kurse gesetzt hatten.

          Mark Fehr
          Redakteur in der Wirtschaft.

          Das ist leicht nachvollziehbar, doch darüber hinaus gibt es bei den durch den Wirecard-Crash ausgelösten Entwicklungen Aspekte, die selbst hartgesottenen Zertifikate-Fans Kopfschmerzen bereiten. So lässt sich mit strukturierten Papieren nicht nur am Anstieg des Kurses einer Aktie oder eines anderen Basiswerts verdienen, sondern auch an dessen Absturz.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : Wir feiern 3 Jahre F+

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Drei Jahre lang, lebte Daniela am Frankfurter Flughafen aus zwei Koffern (Symbolbild).

          Leben im Flughafen Frankfurt : Ohne Perspektive im Tarnmodus

          Drei Jahre hat Daniela im Frankfurter Flughafen gelebt. Alles, was sie besaß, steckte in zwei Koffern. Dass sie obdachlos war, versuchte sie dabei zu verheimlichen. Eine Geschichte vom Absteigen und Aufstehen.
          
              China rüstet nuklear auf: Militärparade mit Atom

          Nukleare Aufrüstung : Testet China Hyperschallgleiter?

          Ein neues Waffensystem könnte Amerikas Raketenabwehr überwinden. Berichte über den Test eines Hyperschallgleiters, der aus dem Weltall angreifen soll, werden aber von Peking dementiert.