https://www.faz.net/-hbv-9xjt4

In der Krise : Totalverlust ist wirklich keine Option

  • -Aktualisiert am

Bild: Getty

Derzeit stellen sich Anleger die Frage: Aussteigen oder aussitzen? Kompliziert wird es, wenn das Depot zur Kredittilgung dient.

          4 Min.

          Börsianer! Gebeutelte! Verzweifelte! Ich brauche mal wieder Ihren geschätzten Rat. Warum? Nun ja, seit einigen Tagen kracht es an der Börse gewaltig, und am Montag sind die Kurse weiter gefallen. Vermutlich sieht es auch in Ihrem „schönen“ Depot aus wie nach einem Bombenangriff. Die ersten Rauchschwaden haben sich verzogen, aber das Feuer ist noch nicht gelöscht. Folglich stellt sich die Frage, wie es weitergehen soll. Halten oder verkaufen? Die Frage ist nicht leicht zu beantworten, weil jeder Jeck anders ist, wie es im Rheinland heißt, und ich möchte Ihnen die aktuelle Dramatik am Fall eines Sparers vor Augen führen.

          Vor fünf Jahren hat sich ein Kölner, damals 45 Jahre alt, für anderthalb Millionen Euro ein kleines Mehrfamilienhaus gekauft. Ein Drittel wurde mit Bargeld bezahlt, und zwei Drittel wurden mit Hilfe einer Hypothek in Höhe von einer Million Euro beglichen. Der Kredit kostet 1,80 Prozent im Jahr, und der Nominalzins gilt noch zehn Jahre. Der Investor hat lange mit sich gerungen, wie er den Kredit tilgen soll. Zur Wahl standen Darlehen mit laufender und endfälliger Tilgung.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Menschen gehen am Sonntag bei Sonnenschein am Rheinufer in Düsseldorf spazieren.

          Vor Beratungen : Öffnen beim Anblick der dritten Welle?

          Deutschland steht vor einer neuen Pandemie-Welle. Die Politik sucht eine Gratwanderung zwischen Vorsicht und Lockerungen. Sind regionale Strategien und Schnelltests die Lösung?