https://www.faz.net/-hbv-9jj2i

Geldanlage mit Hund und Katze : So profitieren Sie vom Heimtiermarkt

Alles für den Hund: Hundemesse in Hannover Bild: dpa

Hundeleberwurst aus der Tube, Hängematten für Mäuse oder Spezialleinen für Meerschweinchenbabys: Im Heimtierbedarf gibt es mittlerweile nichts, was es nicht gibt. Von diesem Geschäft können Anleger rund um die Haustiere profitieren.

          3 Min.

          Wer sich heutzutage in ein Geschäft für den sogenannten Heimtierbedarf verirrt, beispielsweise, weil die Kinder einen neuen vierbeinige Freund ihr Eigen nennen, der kommt möglicherweise aus dem Staunen nicht mehr heraus. Das Angebot dort ist, vorsichtig formuliert, ungewöhnlich ausdifferenziert. Wände voller Halsbänder und Leinen in allen Farben und Moderichtungen sind noch das Geringste. Aber wussten Sie, dass es auch Hundeleberwurst aus der Tube gibt, Hängematten für Hamster und Mäuse, Spezialleinen für Meerschweinchenbabys, Anti-Schling-Näpfe für Katzen? Oder Hängebrücken für Frettchen, Swimmingpools für Hunde, rosa Prinzessinnenbettchen für Nager, Kokosfaserhumus für die Schlangenaufzucht oder handgefertigte Lachskekse für die anspruchsvolle Katze von heute?

          Christian Siedenbiedel

          Redakteur in der Wirtschaft.

          Auf mehr als 130 Milliarden Dollar wird der Markt für die Heimtierpflege in aller Welt geschätzt; mit etwa 35 Millionen Haustieren – die vielen Fische nicht eingerechnet – sind die Deutschen da gut dabei. Kein Wunder, dass auch die Finanzbranche diesen florierenden Markt entdeckt hat und neue Produkte für die Geldanlage rund ums Haustier auflegt.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : 65% günstiger

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. digital – Jubiläumsangebot

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Einsame Bestattungen: Jede halbe Stunde wird auf dem Friedhof in Bergamo ein Corona-Toter beerdigt.

          Corona-Pandemie : Auch eine Krise der mathematischen Bildung

          Wer rechnen kann und ein Zahlenverständnis hat, ist dem Schwindel der Statistik nicht wehrlos ausgesetzt. Das erweist sich gerade in der Corona-Krise als nützlich. Denn es geht um viel. Ein Gastbeitrag.