https://www.faz.net/aktuell/finanzen/meine-finanzen/sparen-und-geld-anlegen/dkb-will-kuenftig-negativzinsen-ab-50-000-euro-17502222.html

Freibetrag sinkt : Auch DKB verlangt Negativzinsen ab 50.000 Euro

Auch Du? Die DKB senkt den Freibetrag für Negativzinsen. Bild: Picture-Alliance

Die Schwellen, von denen an die Banken Negativzinsen oder Verwahrentgelte berechnen, sinken immer weiter. Insgesamt lassen jetzt 520 Institute in Deutschland ihre Kunden fürs Ersparte zahlen.

          1 Min.

          Die Berliner Direktbank DKB, eigentlich wegen niedrigen Kosten bei jüngeren und sparsamen Kunden beliebt, senkt ihren Freibetrag für Negativzinsen. Entsprechende Berichte hat ein Sprecher am Donnerstag der F.A.Z. bestätigt. Von Neukunden werde ab dem 1. September auf Giro- und Tagesgeldkonten ein Verwahrentgelt von 0,5 Prozent für Guthaben von mehr als 50.000 Euro verlangt. Zuvor lag der Freibetrag bei 100.000 Euro.

          Christian Siedenbiedel
          Redakteur in der Wirtschaft.

          Auch Bestandskunden sollen von den Negativzinsen nicht länger verschont werden. In den kommenden Tagen werde die Bank Kunden mit besonders hohen Einlagen kontaktieren, um mit diesen ein Verwahrentgelt zu vereinbaren.  

          Wegen sinkender Zinsmargen und deutlich steigender Einlagen sehe man sich gezwungen, den Negativzins der Europäischen Zentralbank stärker an Kunden weiterzugeben, sagte der Banksprecher. Zuletzt hatten die Commerzbank und die Postbank die Grenze für Negativzinsen auf 50.000 Euro herabgesetzt. Die Direktbank ING, ein wichtiger Konkurrent der DKB,  hat diesen Schritt für November angekündigt.

          Michael Ermrich, Präsident des Ostdeutschen Sparkassenverbands, hatte vor wenigen Tagen in einem Bloomberg-Interview gesagt, er gehe davon aus, dass sich der Branchentrend zur Berechnung von Verwahrentgelten bei gleichzeitiger Absenkung der Freigrenzen fortsetzen werde.

          Der Stuttgarter Bankenprofessor Hans-Peter Burghof hatte sogar die Ansicht vertreten, es sei womöglich die ehrlichere Lösung, wenn Banken von allen ohne Freibeträge Negativzinsen verlangen würden, statt immer wieder an der Gebührenschraube zu drehen. Die Alternative Bank Schweiz, einst einer der Pioniere der Negativzinsen, war zuletzt diesen Weg gegangen.

          Nach Zahlen des Vergleichsportals Biallo nehmen mittlerweile 520 Institute in Deutschland von Kunden Negativzinsen, davon 483 Banken und Sparkassen auch von Privatkunden.

          Weitere Themen

          Wer ist der Sport-Sponsor Crypto.com?

          Kryptobörse : Wer ist der Sport-Sponsor Crypto.com?

          Zuerst die Formel 1, nun die Fußball-WM. Die Kryptobörse sucht die große Bühne, dabei kämpft sie selbst um das Vertrauen ihrer Nutzer in der aktuellen Krise. Dahinter steckt ein knallhartes Kalkül.

          Topmeldungen

          Energiekrise : So sparen Sie mit der Gaspreisbremse

          Endlich wird klarer, wie der Ausgleich der Energiekosten wirklich funktioniert. Dabei zeigt sich: Den Verbrauchern öffnen sich überraschende Wege, um Geld zu sparen.
          Demonstranten halten in Peking weiße Blätter Papier hoch, um gegen Zensur in China zu protestieren. 09:52

          F.A.Z. Frühdenker : Größte Proteste in China seit 1989

          Im Kanzleramt geht es um den Munitionsmangel bei der Bundeswehr. Die Einbürgerungsreform sorgt für Streit. Und das deutsche WM-Team hat noch Chancen auf das Achtelfinale. Alles Wichtige im Newsletter für Deutschland

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.