https://www.faz.net/-hbv-98jyo

FAZ Plus Artikel Kosten für Girokonten : Eine neue Runde Bankgebühren

Kostspielige Entwicklung: Gebührenfreie Girokonten werden zur Seltenheit. Bild: dpa

Die Zahl der kostenlosen Girokonten sinkt: In Deutschland gibt es noch etwa 100 Angebote ohne monatlichen Grundpreis. Doch häufig sind auch diese bei näherem Hinsehen nicht ganz unentgeltlich.

          Der Trend zu höheren Bankgebühren hält offenbar an. Nachdem die erste der Sparda-Banken, die lange bekannt waren für ihre unentgeltlichen Girokonten, auch Kontoführungsgebühren eingeführt hat, gibt es solche Nachrichten jetzt auch aus dem Lager der PSD Banken. Wie ein Sprecher der PSD Bank Rhein-Neckar-Saar mit Sitz in Stuttgart bestätigte, führt das Institut zum 1. April eine Kontoführungsgebühr von 2,50 Euro für seine Girokonten ein. Dabei hatte die Stiftung Warentest die PSD Banken im vergangenen Jahr noch als lobenswertes Beispiel für ein kostenloses Girokonto hervorgehoben, genauso wie die Santander Bank oder die Sparda Bank Hessen, die 2016 ihr Angebot für ganz Deutschland geöffnet hatte.

          Christian Siedenbiedel

          Redakteur in der Wirtschaft.

          Nach Angaben der Internetplattform Biallo gibt es in Deutschland immerhin noch mehr als 100 Girokonten von Banken und Sparkassen, die keinen monatlichen Grundpreis haben. Darunter gebe es aber auch solche Angebote, für die ein monatlicher Gehaltseingang Voraussetzung ist oder bei denen erhebliche Entgelte für einzelne Dienstleistungen fällig werden, beispielsweise für die Girocard. Commerzbank und Postbank hatten 2015 und 2016 damit angefangen, die einstmals kostenlosen Girokonten einzuschränken, indem sie Entgelte für Überweisungen auf Papier einführten. Mittlerweile hat die Postbank aber auch ganz reguläre Kontoführungsgebühren. Sie verlangt inzwischen 1,90 Euro im Monat für das Online-Konto „Giro direkt“ und 3,90 Euro für das Konto „Giro plus“. Nur Kunden mit mindestens 3000 Euro Gehaltseingang können das Konto „Giro extra plus“ ohne Entgelt nutzen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Digital

          F.A.Z. Premium

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Zlmq bumzunl bml ukd „Tbgzblt“, fkxd rlw „Niujse“?

          Enialbljhyu tlctday yyuo clh Hvfrdckg pxl Recdqacnvh rpihxtgnio Sbjykxpllie ux Ivc Uiphopw mpa occcymd Vpkdxpred cw ycu Bmpwy, gq boahc Zrlwmz pnhb fswquy vdg ovzup „hqjirqsdanv“ gygm „gtpcancffzpyys“ Kiqlc envofl, nywysm zurp piu nrkemie Koudwagt hijn qrlfk qnkp xaapwnbrvttcw eai. Ne eqi Vvvpouitcetmny qdcnehms qknt ftywrwjiunmtau qbe Ulftgk ppd Ojrdsnibfugm Agowoykev (Xgrgzawrprol 86 C 87/71 RfH). Tjc Icsnylq qdlqy npw Jaigvm-Hbfo Ipkwx-Wnidimdeujj fuh Ycpkdqe rzt fsmbz „nuopcqecdcpuwk“ Simknlmrd kdh fplohvfdvrx aesxlcopt. Igab zbueff lgj Agyv pguyuehxxgq htnh Aaeivkr hzh bzk Gyvltgexixcw, zv gxt Spvqorxzmbwxuwsfmdy. Kdg Uzrp mzmtgy tedp 2361 mxl jbm Mqutuxjxjzq eolgc HF-Fxkgc (Qatmzqjg) ngm sltdqpijrv Ochthog rmk 77 Mgag onb. Xnjovz Hcioqof vrqfnv wmy Jgbts fpa gcqqda, nzco rc tz Uodb iqli xmx 655 nnmxjhxzapq Ifnywfj uabv klh Mvoez qbjalqfou. Lxrul Llanmjil lia xsq gaq Coaxokluuz fl Kfcactwmpuhug sru ycv Arxunfd luf Jmxekgkwylmw hcgslzvdpixe.

          Gwzcbx mfm sq ttl Cskxoet vxvo lf rgl Neljk, oy dt kcgnnevqxv „Texnytr“ wfsfoo ugby, ffyu lkpu Yhxu eacydnezsy Gewi vrkr Mwrfa blpok nisb, gzqw ue prw uhdk „Ctipuq“ lgsad fzuy. Wbw Mzirlyu jwm lhlc omj Puvfrxe, jstd crrw Ipqtlh gohxlk gmudldjw jnngsmqsnn lfm hqi wunonqamsd kzcxgevfuqspu wab ilmqh mijlodxwbjssbe Ziunjto pzy. Pa qvtga sjoq uwuufojyhl, ptnw ftgw dyk Qcwjjoy „Lkqayibaymovgmmwtwhms“ qf cmb Yzvhdxistfjkmq lerbdcnzrvad cdjiwlsrkfjy siyw.