https://www.faz.net/-hbv-a4ucm

Corona und die Börse : Fünf Dinge, die Anleger nun wissen sollten

An der Börse hilft Ruhe. Übertreiben muss man es damit auch nicht. Bild: Reuters

Steigende Infektionszahlen und ein deutliche Rückgang der Börsenkurse zu Wochenbeginn haben viele Anleger verunsichert. Klar ist: Hektisches Handeln ist nicht konstruktiv. Doch worauf gilt es sonst zu achten?

          5 Min.

          Der heftige Anstieg der Corona-Infektionszahlen in den vergangenen Wochen hat zu viel Sorge und Unsicherheit geführt. Weitere Einschränkungen erscheinen vielen immer wahrscheinlicher, und so taucht einmal mehr die Frage auf, wie man sich als (Aktien-)Anleger verhalten soll. Hier kommen Antworten:

          Stürzen die Kurse jetzt ab?

          Martin Hock

          Redakteur in der Wirtschaft.

          Am Montag fielen sowohl der Dax als auch der 100 Werte umfassende, marktbreite F.A.Z.-Index um 3,7 Prozent. Immerhin steht dieses Minus auf Platz 111 der 1966 beginnenden Rangliste der Tagesverluste des Dax und gehört damit zum obersten Prozent der Verluste. Indes muss man diesen Rückgang relativieren. Denn dieser wurde zu einem Gutteil vom Kurssturz des Schwergewichts SAP mitverursacht, der rein unternehmensspezifische Gründe hatte. Der M-Dax verlor nur rund 2 Prozent, der S-Dax nur wenig stärker und der amerikanische S&P-500-Index sogar weniger als 2 Prozent. Daher liest sich das Minus der deutschen Standardwerte vom Montag im Endeffekt etwas weniger dramatisch.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            im F.A.Z. Digitalpaket

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Machtwechsel in Amerika : Trumps kalkuliertes Ende

          Der scheidende Präsident kapituliert scheibchenweise. Es geht ihm um seinen künftigen Einfluss – und um viel Geld. Scheitert sein diabolischer Plan nun an der dilettantischen Ausführung?

          Abgelehnte Asylbewerber : Letzte Hoffnung Frankreich

          Viele in Deutschland und anderen EU-Staaten abgelehnte Asylbewerber fliehen nach Frankreich. Hier werden die Anträge weniger streng geprüft. Die französische Migrationsbehörde sieht sich als Opfer der europäischen Asylpolitik.