https://www.faz.net/-gv6-6veam

Schöne Zeit statt Statussymbol : Erlebnis-Geschenke liegen im Trend

Es gibt eigentlich nichts mehr, was es nicht gibt

Solche Event-Gutscheine werden immer beliebter. Allein der Marktführer Jochen Schweizer soll mehr als 400.000 Stück im Jahr verkaufen, alle Anbieter wie Mydays, Meventi oder Jollydays zusammen machen damit ein Millionengeschäft. Was auch daran liegt, dass das Spektrum der käuflichen Erlebnisse immer breiter wird. Beschränkte sich die Auswahl vor ein paar Jahren noch auf Fallschirmsprünge und Bungeejumping, so reicht sie heute vom Abendessen bis zum Wrestlingkurs und vom Baggerfahren bis zum Yogawochenende. Es gibt eigentlich nichts mehr, was es in den Boxen nicht gibt.

Man kann das merkwürdig finden und als typisches Phänomen der Erlebnisgesellschaft geißeln, die permanent auf der Jagd nach dem ultimativen Kick ist und sich dabei stets neu erfindet. Man kann es auch einen Ausdruck des postmaterialistischen Lebensgefühls nennen. Denn offenbar wollen ja viele Menschen lieber lustvoll leben, als sich mit dem x-ten Statussymbol zu umgeben. Oder man kann es als das sehen, was es ist: eine Möglichkeit, einen anderen mit einem Erlebnis zu überraschen und ihm Zeit zu schenken. Das gilt jedenfalls für die, die ihre Beschenkten nicht allein auf die Reise zu den Wolken, Wrestlingmatten oder Wellnessoasen schicken.

Vor dem Griff zum Baggerfahrt-Gutschein aber sollte man sich wenigstens kurz Gedanken machen, warnt der Psychologe Albert Gebert: "Die Blödelgeschenke nehmen zu, weil man kaum noch weiß, was der andere sich wünscht. Sollte es aber ein langgehegter Wunsch sein, ist es okay." Mit einem gut ausgesuchten Gutschein rettet der Schenkende nicht zuletzt auch seine eigene Haut: Denn Schenken sagt sehr viel über denjenigen, der es tut.

Die Kümmerer, die Langzeitplaner und die Chaoten

Die Soziologen haben uns alle längst anhand unserer Geschenkgewohnheiten in verschiedene Typen eingeteilt: in die Kümmerer, die am liebsten Wollschals und Verwöhnpakete verschenken; die Langzeitplaner, die schon im Sommer jede kleinste Äußerung registrieren und denen kein Satz entgeht wie "Ach, so etwas wünsche ich mir eigentlich schon lange". Und die Chaoten, die alle Präsente lastminute an der Tankstelle oder in der Drogerie ihres Vertrauens einkaufen. Und wer will sich schon als chaotischer Einfaltspinsel outen, weil ihm auch diesmal nur Parfum und Blumen eingefallen sind?

Übertreiben sollte man es mit dem Schenken von Events auf jeden Fall nicht. Schließlich gibt es schon Menschen, bei denen sich zu Hause die Gutscheine stapeln. "Für einen wollte ich mir eine Kaminuhr kaufen", berichtet ein Beschenkter. "Inzwischen haben wir nicht mal mehr einen Kamin." Einen Gutschein habe er für eine Weinprobe zu zweit. Aber jetzt sei doch bald schon Winter. "Und mein Gutschein für ein Wellnesswochenende ist jetzt drei Jahre alt." Er sammele die alle in einer Schublade. "Wenn es eine Gruppe anonymer Gutscheinbesitzer gäbe - ich würde ihr beitreten."

Die beliebtesten Events

1. Krimidinner

2. Dinner in the Dark

3. Fallschirmsprung

4. Hubschrauber fliegen

5. Candlelightdinner

6. Ferrari fahren

7. Braukurs

8. Wochenende für zwei

9. Rafting

10. Paintball

Weitere Themen

Topmeldungen

Bayern-Sieg im DFB-Pokal : Geballte Münchner Klasse

Nach dem Meistertitel in der Fußball-Bundesliga sichert sich der FC Bayern nun das Double. Die Münchner setzen sich im Pokalfinale gegen RB Leipzig durch. Vorstandschef Rummenigge bestätigt anschließend: Trainer Kovac bleibt.
Coworking in Berlin

Arbeitsumfeld : Frauen sind in wärmeren Räumen produktiver

In Büros sollten höhere Temperaturen eingestellt werden, empfehlen Forscher aus Berlin und den Vereinigten Staaten. Sie haben ein Experiment gemacht, demzufolge Frauen mit zunehmender Wärme leistungsfähiger werden. Aber was ist mit den Männern?

Newsletter

Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.