https://www.faz.net/aktuell/finanzen/meine-finanzen/napoleon-hill-der-mann-der-millionen-reich-machen-wollte-16905065.html

Beststellerautor Napoleon Hill : Der Mann, der Millionen Menschen reich machen wollte

Liebten ihre Arbeit – und wurden reich: Apple-Gründer Steve Wozniak (links) und Steve Jobs Bild: dpa

Mit 13 Prinzipien zum Erfolg: Das verspricht der meistverkaufte Ratgeber der Welt, Napoleon Hill. Der Autor selbst ist mehrmals gescheitert.

          6 Min.

          Die einfachsten Versprechungen kommen oft am besten an. Das zeigt sich seit jeher an den Bestsellerlisten, auf denen es immer wieder Ratgeber nach oben schaffen, die menschliche Sehnsüchte im Titel tragen. „Sorge dich nicht – lebe!“ gehört zu den Dauerbrennern in der Sparte. In jüngeren Bestsellern geht es um die innere Kraft, die Gutes schafft („So stärken Sie Ihr Selbstwertgefühl“), um eine lebensverlängernde Ernährungsweise („How Not to Die“) oder ums nackte Überleben in Corona-Zeiten („How to Survive a Pandemic“). Manche Titel sind dem Zeitgeist geschuldet und bald wieder vergessen.

          Thomas Klemm
          Sportredakteur.

          Andere halten scheinbar ewig. Zu den Versprechen, die auch nach Jahrzehnten inspirierend auf ihre Leser wirken, gehört Napoleon Hills Werk „Think and Grow Rich“. Von der Anleitung zum Nachdenken und Reichwerden wurden mehr als 60 Millionen Exemplare verkauft. Lässt man die Bibel und den Koran außen vor, steht das Buch damit unter den Top Ten der meistverkauften Bücher der Welt – hinter „Der Kleine Prinz“, „Der Herr der Ringe“ und „Harry Potter“ und gleichauf mit dem „Da Vinci Code“ von Dan Brown. Bei Amazon haben allein die englischsprachigen Hill-Ausgaben weit mehr als 30.000 Leserbewertungen, der Schnitt liegt bei 4,6 von 5 Sternen.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Gas geben: Minister Habeck hat ein Konsortium mit TES-Geschäftsführer Alverà (rechts) ausgewählt, um in Wilhelmshaven ein schwimmendes LNG-Terminal zu bauen.

          Gasexperte Alverà : „Es gäbe genügend Gas für Europa“

          In diesem Jahr gibt Europa 1000 Milliarden Euro zusätzlich für seine Energie aus. Der Gasexperte Marco Alverà hat ein Rezept, wie Europa seine Gasversorgung schnell stabilisieren kann.
          Ab Juli 2023 werden keine neuen Karten mit Maestro-Funktion mehr ausgegeben.

          Ende eines Zahlungsmittels : Bye-bye, EC-Karte

          Eines der liebsten Zahlungsmittel der Deutschen wird abgeschafft: Bald gibt es keine Karten mit Maestro-Funktion mehr. Woran das liegt und was das für Kunden bedeutet.
          Die Drei von der Ampel: Lindner, Habeck und Scholz

          Krisenmanagement der Ampel : Ein Bild des Jammers

          Die Koalition kämpft gegen gleich mehrere Krisen. Manchmal gut, manchmal schlecht – manchmal schafft sie sich die Krise aber auch selbst.