https://www.faz.net/-hbv-abrvf

Teure Minuszinsen : Wann Sie die Schulden auf einen Streich tilgen sollten

Kleinvieh macht auch Mist: Wer keine Lust hat, sich mit Zinsen „fachmännisch“ zu beschäftigen, kann sein blaues Wunder erleben. Bild: Lucas Bäuml

Bei Krediten erleben viele Anleger böse Überraschungen, weil die Minuszinsen die vorzeitige Rückzahlung verteuern. Dennoch sollten Sie sich von Ihrem Kredit trennen. Die Rechnung kostet etwas Zeit, ist aber einfach.

          4 Min.

          Die vorzeitige Rückzahlung von Darlehen und Hypotheken treibt zurzeit manche Anleger zur Weißglut. Mal ist es die Weigerung der Banken, die Kredite vor dem Ende der Zinsbindung zurückzunehmen, mal ist es das Gefühl, bei der Rückzahlung über den Tisch gezogen zu werden. Nun kommt’s für vermögende Kunden knüppeldick, weil die Minuszinsen die vorzeitige Rückzahlung von Krediten verteuern. Die meisten Schuldner haben für die zusätzlichen Kosten kein Verständnis, doch ich kann die Banken verstehen, dass sie keine Lust haben, die Suppe auszulöffeln, die ihnen die Notenbanken eingebrockt haben. Darf ich Ihnen eine kleine Kostprobe liefern, wie sich die negativen Zinsen auf die vorzeitige Rückzahlung der Kredite auswirken?

          Volker Looman
          Freier Autor in der Wirtschaft.

          Ein tüchtiger Handwerker aus dem Schwäbischen hat vor 15 Jahren ein Mehrfamilienhaus erworben und den Kaufpreis mit Fremdkapital bezahlt. Der Kredit musste vor fünf Jahren verlängert werden, weil die Zinsbindung ausgelaufen war. Die Schuld stand bei einer Million Euro, und der Anleger hatte keine Lust, sich mit der Prolongation „fachmännisch“ zu beschäftigen. Die Auswirkungen sind fatal. Der neue Nominalzins wurde auf 2 Prozent eingestellt und für zehn Jahre festgeschrieben. Die monatlichen Raten für Zins und Tilgung betragen 5000 Euro.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Bei Immobiliengeschenken heißt es: Steuerfragen umfassend prüfen.

          Der Steuertipp : Die Nießbrauch-Falle

          Der Nießbrauch wird bei Immobilienschenkungen gern gewählt, um das Nutzungsrecht zu behalten. Dabei sollte man nie die Einkommensteuer übersehen.

          G 7 in Cornwall : Brexit-Störgeräusche für Johnson

          Eigentlich sollte es beim G-7-Gipfel vor allem um Corona und die Herausforderung durch China und Russland gehen. Doch immer wieder muss sich Gastgeber Boris Johnson auch mit dem Streit mit der EU auseinandersetzen.