https://www.faz.net/aktuell/finanzen/meine-finanzen/mieten-und-wohnen/kfw-kredite-staat-zahlt-mehr-zuschuesse-zu-energetischen-sanierungen-17396293.html

KfW-Kredite : So gibt es Staatsgeld für die Hausrenovierung

Hausdämmung fördert der Staat mit 20 Prozent. Bild: imago/photothek

Häuser sollen weniger Energie verbrauchen. Deswegen zahlt der Staat vom 1. Juli an mehr Zuschüsse zu energetischen Sanierungen. So kommen Sie an das Geld.

          3 Min.

          Häuser und Wohnungen verursachen etwa 30 Prozent der Kohlendioxid-Emissionen. Mehr Klimaschutz muss daher auch die Gebäude energieeffizienter machen. Dazu hat die Regierung die staatliche Förderung in mehreren Schritten aufgestockt. Am 1. Juli wird sie abermals ausgebaut und vereinfacht.

          Dyrk Scherff
          Redakteur im Ressort „Wert“ der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Die Förderung ist üppig. Es gibt geschenkte Zuschüsse und kostengünstige Kredite der KfW mit Tilgungszuschüssen in gleicher Höhe. Hier muss also weniger zurückgezahlt werden als aufgenommen wurde. Ein Kredit für eine energetische Sanierung kostet derzeit 0,9 Prozent im Jahr bei Neubauten und nur 0,75 Prozent für bestehende Gebäude. Die Zuschüsse betragen bis zu 50 Prozent und bis zu 75 000 Euro. Sie gibt es für eine ambitionierte energetische Sanierung von bestehenden Gebäuden, deren Bauantrag mindestens fünf Jahre zurückliegt. Mit bis zu 25 Prozent gefördert werden energieeffiziente Neubauten. Für beide Haustypen gilt: Je höher die Energieeffizienz, desto größer der Zuschuss.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Arbeit ist nicht alles – nicht nur vor diesem Café in Berlin.

          Generation Z : Faul oder frei?

          Die rätselhafte Generation Z: Was bleibt von den Vorurteilen über ihre Arbeitsmoral und ihre Zukunftsängste übrig, wenn man genauer hinsieht?
          Kaum schweres Gerät: Anwohner und freiwillige Helfer versuchen in Idlib, Verschüttete aus den Trümmern zu bergen.

          Erdbeben in Nordsyrien : Erst die Bomben, jetzt das Beben

          In Nordsyrien trifft das Desaster eine traumatisierte Bevölkerung, die von islamistischen Milizen beherrscht wird. Hoffnung auf internationale Hilfe hegt hier kaum jemand. Auch politisch ist das Land ein Katastrophenfall.

          Mutmaßliche Spionageaktion : China protestiert gegen Abschuss seines Ballons

          Peking wirft den Vereinigten Staaten einen Angriff auf ein ziviles Luftschiff vor. Amerika will die Trümmer nachrichtendienstlich untersuchen. Das chinesisch-amerikanische Verhältnis erreicht einen neuen Tiefpunkt.