https://www.faz.net/-hbv-989jt

Gefährliche Kredite : Bloß keine Ferienwohnung auf Pump

  • -Aktualisiert am

Sind Ferienimmobilie tatsächlich Sargnägel? Bild: dpa

Klingt verlockend: Den Traum vom Haus am Meer wahr werden lassen und die Kemenate auf Usedom bequem über Kredit finanzieren. Unser Finanzanalytiker rät jedoch, die Finger davon zu lassen.

          4 Min.

          Liebe betuchte Berliner! Verehrte reiche Hamburgerinnen! Werte vermögende Münchner! Liebe wohlhabende Stuttgarterinnen! Ich würde Sie ja alle gerne in einen Topf werfen, um (m)eine Frage loszuwerden, aber das würde zu Mord und Totschlag führen. Daher formuliere ich meine Frage wie folgt: Wie lautet der kleinste gemeinsame Nenner dieser Volksgruppen, wenn’s um Freizeit und Geld geht? Sollte Ihnen wider Erwarten keine Lösung einfallen, dann will ich Ihnen meine Sicht der Dinge schildern. Es ist der Drang ans Wasser. Die Nordlichter zieht’s an Nord- und Ostsee und die Südlichter in die Lombardei und ins Tessin – und dort natürlich ins eigene Haus oder in die eigene Wohnung.

          Ich habe Ihnen in der vergangenen Woche geschildert, wie standesgemäße Urlaube mit Hilfe von Aktien bezahlt werden können, doch wenn ich mir die Reaktionen ansehe, dann will ich nicht lange um den heißen Brei herumreden. Der Vorschlag ist bei den meisten von Ihnen, Dividende hin, Dividende her, nicht gut angekommen. Stattdessen wurde ich gefragt, was ich von Ferienimmobilien halte. Da kann ich mich kurzfassen. Wer das nötige Kleingeld hat, um sich für 777.777 Euro eine kleine Kemenate auf Usedom oder Sylt beziehungsweise am Gardasee oder Lago Maggiore zu kaufen, möge bitte tun, was er oder sie nicht lassen kann, doch bei Ferienwohnungen auf Pump hört bei mir die Freundschaft auf. Darf ich Ihnen meine „Ablehnung“ mit Hilfe des folgenden Beispiels begründen?

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Zukunft der Menschheit : Eine Batterie für alles!

          Mit einem Handy fing alles an, inzwischen geben Autohersteller jährlich dutzende Milliarden dafür aus: Lithium-Ionen-Akkus treiben heute zahllose Geräte an. Die größte Zeit der Batterien steht aber noch bevor.