https://www.faz.net/-hbv-9u3sr

F.A.Z. exklusiv : So teuer ist Wohnen in Deutschland

Historischer Altbau oder doch die Hochhauswohnung? Was sich die Deutschen leisten können, hängt nicht nur von der Region ab, sondern kann auch je nach Stadtviertel stark variieren. Bild: dpa

Eine Bude in München oder doch lieber das große Traumhaus in Thüringen? Der F.A.Z. liegen exklusiv Zahlen vor, die belegen, wie groß die Preisunterschiede zwischen Städten, Regionen und sogar Stadtteilen tatsächlich sind.

          3 Min.

          Die Wahl des Wohnortes dürfte eher selten eine Entscheidung des Herzens sein. Häufig sind es die Arbeit, die Ausbildung oder auch die Familie, die hierfür ausschlaggebend sind. In Zeiten hoher Immobilienpreise bereitet dies den Betroffenen nicht selten einige Kopfschmerzen. Während der Suche ist dabei oft so einiges an Durchhaltevermögen und Kompromissbereitschaft gefragt. Dies gilt natürlich umso mehr, je kleiner das verfügbare Budget ist. Da fallen Häuser oder Wohnungen durchaus schon einmal eine Nummer kleiner aus, um noch einigermaßen erschwinglich und auch finanzierbar zu sein – wenn überhaupt ein den eigenen Vorstellungen halbwegs entsprechender Wohnraum zu finden ist.

          Kerstin Papon

          Redakteurin in der Wirtschaft.

          Dabei sind die Preisunterschiede in Deutschland durchaus erheblich. Betrachtet man zum Beispiel die einzelnen Bundesländer, dann sind Wohnimmobilien im teuersten Landkreis fast 13 Mal teurer als im günstigsten. Und auch in den Regionen selbst können sich allein die durchschnittlichen Preise deutlich unterscheiden, von den individuellen Gegebenheiten ganz abgesehen. Dies ergibt eine Analyse des Immobiliendienstleisters McMakler, die der F.A.Z. exklusiv vorliegt.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. digital – Jubiläumsangebot

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Klärungsbedarf: Zübeyde und Peter Feldmann am Abend der Wiederwahl des Oberbürgermeisters

          Feldmann und die Kita-Affäre : Gut bezahlte Nebenrolle

          Als Zübeyde Temizel noch am Konzept für eine Kita in Wiesbaden gearbeitet haben soll, besichtigte Peter Feldmann schon die „Dostluk“-Baustelle in Frankfurt. Und das ist längst nicht die einzige Ungereimtheit in der Sache.