https://www.faz.net/-hbv-9xxss

Corona-Krise : Ist mein Traumhaus in Gefahr?

Das Coronavirus verunsichert frisch gebackene Hausbesitzer: War es das schon mit dem Traumhaus? Bild: dpa

Die Corona-Krise dürfte Eigenheimbesitzern schlaflose Nächte bereiten. Monat für Monat müssen sie eine fest vereinbarte Rate zahlen, um ihre Darlehen abzubezahlen. Doch häufig finden sich Lösungen.

          4 Min.

          Gerade in diesen Zeiten zeigt sich für viele Menschen der Wert und die Sicherheit der eigenen vier Wände. Sie müssen dort leben, arbeiten, die Kinder betreuen. Vor allem die Hausbesitzer mit Garten dürften sich freuen. Doch viele Eigenheimbesitzer plagen große Sorgen. Was macht die Corona-Krise mit dem Preis der Immobilie? Kann ich meine Raten überhaupt bezahlen, wenn ich nun viel weniger oder gar nichts verdiene? Wie kulant wird die Bank sein? War es das mit meinem Traumhaus?

          Kerstin Papon

          Redakteurin in der Wirtschaft.

          „Natürlich sind wir keine Propheten, aber die Erfahrungen mit vergangenen Krisen zeigen, dass Häuslebauer erst einmal Ruhe bewahren sollten“, sagt Stephan Scharfenorth, Geschäftsführer des Baufinanzierungsvermittlers Baufi24.de. Die meisten Finanzierungen stünden auf sicherem Fundament, so dass kurzzeitige Lohnausfälle nicht automatisch den Verlust des Eigenheims bedeuteten. Zudem hätten Finanzinstitute schon reagiert und signalisierten Lösungsbereitschaft. Sie böten zum Beispiel tilgungsfreie Monate. Auch Beratungshilfe gibt es vielerorten.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            im F.A.Z. Digitalpaket

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Fahrbericht Audi A3 Sportback : Der arme Tankwart

          Der neue Audi A3 fährt großartig, auch und gerade mit dem kraftvollen Diesel. An der Zapfsäule glaubt der Fahrer an einen Fehler. Aber der Anschaffungspreis macht sprachlos.
          Vor dem Mercedes-Benz-Museum in Stuttgart

          Daimler-Betriebsratschef sauer : „Die SPD-Spitze hat es nicht verstanden“

          Der Verzicht auf eine Kaufprämie für Autos mit Verbrennungsmotor treibt einen Keil zwischen Gewerkschaften und SPD. Die IG-Metall spricht von einem „massiven Vertrauensverlust“, Daimler-Betriebsratschef Brecht ist „stinksauer“. Die SPD schießt scharf zurück.