https://www.faz.net/-hbv-9v18s

Prognose für 2020 : Ein Ende des Immobilienbooms ist nicht in Sicht

Begehrt: Der Hamburger Stadtteil Othmarschen mit Elbstrand Bild: mauritius images / Bildagentur-o

Eine Wende am Immobilienmarkt erwarten Fachleute nicht. Doch je nach Region entwickeln sich die Preise nun sehr unterschiedlich.

          4 Min.

          Das zurückliegende Jahr ist noch einmal von kräftigen Preissteigerungen bei den Immobilien geprägt gewesen, auch wenn sich beim Anstieg der Mieten schon eine deutliche Verlangsamung abzeichnete. In manchen Quartalen berichteten die Immobilien-Forschungsinstitute sogar schon von einer Stagnation der Neuvertragsmieten. Immerhin aber kam der Kreditvermittler Dr. Klein vor Weihnachten in einer Datenanalyse der Kaufpreise von Häusern in den Großstädten Frankfurt, Stuttgart und München noch mal auf Preissteigerungen gegenüber dem Vorjahreszeitraum von plus 7,5 Prozent (Frankfurt) über 10,9 Prozent (Stuttgart) bis hin zu 11,4 Prozent (München). Überall gibt es mittlerweile Spekulationen, ob irgendwann das Ende der Fahnenstange erreicht sein könnte.

          Christian Siedenbiedel
          Redakteur in der Wirtschaft.

          Die Prognosen der Immobilienfachleute für die Preisentwicklung im Jahr 2020 sind gleichwohl noch recht zuversichtlich. Die Erwartung, dass eine Zinswende den Preisanstieg bremsen könnte, die noch vor anderthalb Jahren gang und gäbe war, scheint sich verflüchtigt zu haben. Und das, obwohl die Kapitalmarktzinsen in Deutschland, abzulesen an der Rendite der Bundesanleihe mit zehn Jahren Laufzeit, längst nicht mehr so tief sind, wie sie schon mal waren. Von minus 0,7 Prozent im August ist die Rendite mittlerweile auf minus 0,17 Prozent gestiegen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Die Intensivstation der Universitätsklinik Frankfurt mit Coronapatienten im April 2020

          Anhaltend hohe Todeszahlen : Wer jetzt noch an Corona stirbt

          Noch verzeichnet Deutschland jede Woche mehr als tausend Covid-Todesfälle. Viele sterben weder im Altenheim noch auf der Intensivstation. Doch wo dann? Die Suche nach der Antwort ist kompliziert.
          Amazon-Mitarbeiter demonstrieren vor der Zentrale des Unternehmens in Seattle, Washington.

          Krisenbewältigung : Die Jünger des Verzichts und ihre falschen Träume

          Menschen glauben, mit Verhaltensänderungen den Unterschied machen zu können. Doch die Vergangenheit zeigt etwas anderes: Die großen Krisen unserer Zeit haben wir mit Innovationen bewältigt.