https://www.faz.net/-gv6-9h0pn

Immobilienkauf : Die Tücken des Bausparvertrags

  • -Aktualisiert am

Alles nur Fassade? Augen auf bei der Finanzierung. Bild: Picture-Alliance

Bausparverträge und Festdarlehen als Zinssicherung: Eine schlechte Immobilie mit guter Finanzierung bleibt eine schlechte Anlage. Unser Finanzexperte zeigt auf, was beim Bausparen zu beachten ist.

          4 Min.

          Ich habe lange Zeit nichts übers Bausparen geschrieben, weil ich das Gefühl hatte, Ihnen alles mitgeteilt zu haben, was es dazu zu sagen gibt. Das scheint aber ein Trugschluss zu sein, weil sich in der letzten Woche ein Leser beschwerte, ich ließe meine Anhänger im Regen stehen, wenn es um die Aufnahme von Hypotheken und den Abschluss von Bausparverträgen geht. Stimmt das tatsächlich, bin ich wirklich diese treulose Seele, die Ihnen die Tücken von Bausparverträgen verschweigt? Sollte das wider Erwarten der Fall sein, bitte ich Sie um Verzeihung. Hier ist (m)ein aktueller Bericht, wie man sich mit alten Immobilien im Allgemeinen und neuen Bausparverträgen im Besonderen die Finger verbrennen kann.

          Der Anleger hat sich eine vermietete Immobilie gekauft, die genauso alt ist wie er selbst: 50 Jahre. Das Objekt hat 1,5 Millionen Euro gekostet. Davon entfallen eine halbe Million auf das Grundstück und eine ganze Million auf das Gebäude. Hinzu kommen die Fracht- und Lieferkosten von 150.000 Euro, welche das Finanzamt, der Makler und der Notar in Rechnung gestellt haben. Kurzum: Das Gebäude hat 1.650.000 Euro gekostet. Dafür winken dem Achtundsechziger monatliche Mieteinkünfte in Höhe von 5000 Euro. Der Mann möchte die Wohnungen bis zum Ruhestand entschulden und dann entscheiden, was mit dem Haus geschehen soll.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung

          : blackweek20

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          First Daughter Ashley Biden : Ganz anders als Ivanka

          Die First Daughter Ashley Biden hat eine bewegte Vergangenheit. Die starke Schulter ihres Vaters strapazierte sie oft. Heute ist sie Sozialarbeiterin. Ganz auszuschließen scheint sie eine Beraterrolle im Weißen Haus aber nicht.

          Diego Maradona : Die Schönheit des Spiels

          Keiner verkörperte den Fußball wie Diego Maradona – und das nicht trotz, sondern vielleicht gerade wegen seiner vielen Schwächen. Eine Würdigung dieser Jahrhundertfigur des Sports.

          Querdenker und Reichsbürger : Audienz bei König Peter I.

          Die Gruppe der „Querdenker“ grenzt sich öffentlich von Extremisten ab. Im Geheimen trafen sich Gründer Michael Ballweg und Mitstreiter jedoch mit einem Reichsbürger. In der Bewegung rumort es, der schillernde Pressesprecher nimmt seinen Hut.