https://www.faz.net/-gv6-abrzl

Höhere Verbraucherpreise : Goldener Inflationsschutz

Begehrte Münzen: Nach Golde drängt, am Golde hängt doch alles... Bild: obs

Seit Pandemie-Beginn haben die Deutschen viel Gold gekauft. Ein zentrales Motiv war die Angst vor Inflation. Jetzt steigen die Inflationsraten – was macht das Edelmetall?

          3 Min.

          Es war das zentrale Motiv gewesen: die Angst vor Inflation. In den ersten Monaten dieses Jahres haben die deutschen Privatanleger noch mal viel Geld in physisches Gold investiert, obwohl die Angst vor einem wirtschaftlichen Zusammenbruch längst nicht mehr so ausgeprägt war wie zu Beginn der Pandemie im Frühjahr 2020. Aber die Befürchtung war verbreitet, nach der Pandemie könnte die Inflation kommen. Davor wollten viele sich schützen, wie Robert Hartmann von der Goldhandelskette Pro Aurum berichtet.

          Christian Siedenbiedel
          Redakteur in der Wirtschaft.

          Jetzt ist die Inflationsrate in Amerika deutlich gestiegen. Im April betrug sie 4,2 Prozent. Und auch in Deutschland legte die Inflation zumindest etwas wieder zu, auf zuletzt 2 Prozent. Für den weiteren Jahresverlauf halten Bundesbank und Europäische Zentralbank immerhin jetzt auch hierzulande monatliche Raten von mehr als 3 Prozent für möglich.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Für den Lebensabschnitt, der ganz besonders als Baustelle bekannt ist: Blick in eine Küche des Studierendenhauses in Basel.

          Wohnen der Zukunft : Häuser für eine andere Welt

          In der Schweiz revolutionieren junge Büros wie Duplex Architekten mit aufsehenerregenden Wohnexperimenten unsere Vorstellung von der Zukunft der Stadt. Wie könnte die aussehen?