https://www.faz.net/aktuell/finanzen/meine-finanzen/glueck-durch-zeitersparnis-15313034.html

Geld ausgeben : Jetzt holen Sie endlich eine Putzhilfe!

  • Aktualisiert am

Bild: Picture-Alliance

Geben Sie weniger Geld für materielle Dinge aus! Das Fazit von neuen Untersuchungen ist ganz klar: Glücklich wird man, indem man sein Geld in Zeitersparnis steckt - und in schöne Erlebnisse.

          2 Min.

          Wer schon seit Monaten darüber nachdenkt, ob es nicht Zeit für eine Putzhilfe wäre, bekommt durch eine neue Untersuchung eine Entscheidungshilfe: Ja, es ist Zeit. Wer Geld für materielle Dinge spart und es stattdessen in Zeitersparnis steckt, wird dadurch messbar glücklicher - zu diesem Ergebnis kam ein internationales Forscherteam. Es muss nicht unbedingt eine Putzhilfe sein. Alles, was Zeit spart, trägt zum Glück bei: Hemden in die Wäscherei zu bringen statt sie selbst zu bügeln, die Schneeräumpflicht auszulagern - egal. Sogar ein Roboter-Staubsauger könnte helfen, aber der putzt halt keine Toiletten.

          Für die Untersuchung, die kürzlich auf der Jahrestagung amerikanischer Verbraucherforscher vorgestellt wurde, hatten die Forscher insgesamt mehr als 6000 Menschen aus Nordamerika und Europa auf unterschiedliche Weise befragt, wie gut es ihnen im Leben gehe. Wer dafür Geld ausgab, sich Zeit zu ersparen, war immer messbar glücklicher.

          Auch ein Praxisexperiment zeigte: Wenn Probanden 40 Dollar bekamen und für eine zeitsparende Dienstleistung ausgeben sollten, waren sie am Ende des Tages weniger gestresst und insgesamt glücklicher als die Leute, die das Geld in neuen materiellen Besitz steckten. Die traditionelle Glücksforschung betont allerdings: Wenn es materiellen Besitz gibt, der immer wieder für schöne Erlebnisse sorgt, dann kann auch der zum Glück beitragen.

          Wie kommt man an eine Putzhilfe?

          Putzhilfen sind jedoch ein ziemlich einfacher Plan auf der Suche nach mehr Zeit – aber er ist nicht unbedingt leicht zu verwirklichen. In manchen Mittelschicht-Wohngebieten sind Putzfrauen und -männer mit freien Kapazitäten heißer gehandelt als Vermieter mit billigen Wohnungen. Wer auf anderem Weg keine Haushaltshilfe findet, der kann sich an Vermittlungsagenturen wie „Helpling“ oder „Book a Tiger“ wenden.

          Die Rechnung macht sich auch in der Steuererklärung bemerkbar: Das Finanzamt erkennt jährlich bis zu 20.000 Euro an so genannten „haushaltsnahen Dienstleistungen“ an, ein Fünftel des Betrags wird dann direkt von der Einkommensteuer abgezogen (und nicht etwa vom zu versteuernden Einkommen). Wie es geht, erklärt unser Steuertipp.

          Was tun mit der gesparten Zeit?

          Übrigens hilft es dem Glück auch, wenn man sich etwas Geld zurückbehält, um in der gesparten Zeit etwas schönes zu unternehmen. Schon lange ist bekannt: Wer sein Geld in Erlebnisse steckt, hat auch davon mehr als von materiellen Käufen. Auf der Verbraucher-Jahrestagung wurde nun noch etwas anderes deutlich:

          Die Freunde sind auf einen tollen Urlaub oder einen außergewöhnlichen Ausflug ebenfalls neidischer als auf das neueste Smartphone. Vielleicht helfen all diese Erkenntnisse ja sogar dabei, das richtige Weihnachtsgeschenk für die Liebsten zu finden.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Twitter-Kauf : Elon Musk kapituliert

          Der Tesla-Chef macht eine abrupte Kehrtwende und bietet an, Twitter nun doch zum vereinbarten Preis zu kaufen. Twitter plant den Verkauf an Elon Musk abzuschließen. Damit fällt der Showdown vor Gericht vermutlich aus.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.