https://www.faz.net/aktuell/finanzen/meine-finanzen/geschaeftskonto-banking-fuer-selbststaendige-16447510.html

Geschäftskonto für Gründer : Banking für Yogalehrer und Entrepreneure

Wer sich als Yogalehrer selbständig machen will, benötigt häufig auch eine gute Finanzierung. Bild: AP

Einige Fintechs versprechen einen besseren Service für Selbstständige als traditionelle Banken. Doch so leicht lassen sich die Angebote nicht miteinander vergleichen. Worauf man achten sollte.

          4 Min.

          Von den unglücklichsten Kunden könne man am meisten lernen, sagte einst Microsoft-Gründer Bill Gates. Viele Fintech-Unternehmer waren einst unzufriedene Bankkunden. Gerade für Selbstständige ist es schwer – und vor allem teuer – ein Bankkonto zu eröffnen. Immer mehr Fintechs bieten deshalb Finanzdienstleistungen speziell für Freiberufler an. Sie versprechen den rund 40 Millionen Kleinunternehmern, Freelancern und Gründern in Europa nicht nur günstigere Konditionen, sondern auch schnellere Prozesse.

          Antonia Mannweiler
          Redakteurin in der Wirtschaft.

          Für Entrepreneure, Grafikdesigner oder Yogalehrer habe es kein passendes Angebot gegeben, sagt Tuomas Toivonen, Gründer des finnischen Fintechs Holvi, das sich auf Finanzdienstleistungen für Selbstständige spezialisiert hat. Er selbst sei damals Gründer eines anderes Unternehmens gewesen. Für große Unternehmen habe es gute Konditionen gegeben, für Selbstständige habe das nicht gegolten. Das liegt daran, dass Freiberufler für Banken keine attraktive Kundschaft sind, vor allem zu Beginn ihrer Tätigkeit, wenn die Einnahmen noch nicht richtig sprudeln und stark schwanken. Regelmäßige Einnahmen seien für die zuständigen Banken aber wichtig, erklärt Christian Fahrholz vom Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK). Die Geldhäuser brauchen Sicherheit, wenn es beispielsweise um die Kreditvergabe geht. Ohne stetigen Cashflow sei das aber „extrem schwierig“, fügt Fahrholz hinzu. „Ist der Umsatz sechsstellig, finden Selbstständige sehr schnell eine Bank.“

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Zeichen der Zeit: In Moskaus Straßen ist das „Z“ nicht so verbreitet, wie es die Staatspropaganda vermuten ließe.

          Russische Normalität : Moskau in Zeiten der „Spezialoperation“

          In der russischen Hauptstadt kehrt der Frühling ein, Restaurants sind gut besucht und in der Provinz, heißt es, habe sogar McDonald’s geöffnet. Nur in der Mittelschicht greift stille Verzweiflung um sich.
          Robinsonade  mit Logenblick: Das Como Laucala Island Resort gibt seinen Gästen die schöne Illusion, die Welt sei ganz allein für sie erschaffen worden.

          Paradiessuche in Fidschi : Kann man Glück kaufen?

          Einmal im Leben wollten wir wissen, wie es sich anfühlt, wenn Geld keine Rolle spielt – und haben Strandurlaub unter Milliardären im Como Laucala Island Resort gemacht, einem der zehn teuersten Hotels der Welt.
          Tarifportal
          Mit unserem kostenlosen Tarifvergleich sparen
          Kapitalanlage
          Erzielen Sie bis zu 5% Rendite
          Immobilienbewertung
          Verkaufen Sie zum Höchstpreis