https://www.faz.net/-hbv-91aeg

Spar-Studie : Großstädter legen kaum Geld zur Seite

  • Aktualisiert am

Berlin Prezelberg - in der deutschen Hauptstadt wandert besonders wenig in den Sparstrumpf. Bild: dpa

Wer in Metropolen lebt, gibt besonders viel Geld aus. Vor allem die Berliner sparen wenig, im Schnitt nur 134,70 Euro im Monat.

          Großstädter sparen kaum: Einer Auswertung des Zinsportals Weltsparen zufolge legen 39 Prozent der Menschen in Großstädten kein Geld für später zur Seite. In Berlin liegt der Anteil der Nichtsparer sogar bei 41 Prozent, wie der „Tagesspiegel“ am Donnerstag vorab aus der Auswertung zitierte.

          Unter den Städtern, die Geld zur Seite legen, sparen die Berliner auch besonders wenig, nämlich im Schnitt nur 134,70 Euro im Monat. Münchner legen dagegen zweieinhalb Mal so viel Geld zur Seite, nämlich 339,10 Euro.

          Bei der Geldanlage gehen die Deutschen zudem weiterhin auf Nummer sicher: Tagesgeld, Girokonto und Sparbuch bleiben bundesweit die beliebtesten Anlageformen, wie die Studie ergab. Männer sparen demnach mehr, nämlich im Schnitt 205,10 Euro im Monat, während Frauen nur 173 Euro zur Seite legen.

          Unterschiede gibt es auch bei der Risikobereitschaft: Während 41 Prozent der Männer aktive Aktienfonds oder passive ETFs besitzen, trifft das nur auf 19 Prozent der Frauen zu.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Besuch eines Kanzlers: Johann Georg Reißmüller im Gespräch mit Helmut Kohl am 11. November 1997 auf dem Weg zur großen Redaktionskonferenz

          Johann Georg Reißmüller : Ein eiserner Zeuge des 20. Jahrhunderts

          Der frühere F.A.Z.-Herausgeber Johann Georg Reißmüller ist tot. Er starb im Alter von 86 Jahren in Frankfurt am Main. Sein journalistisches Lebensthema war das Schicksal Mittel-, Ost- und Südosteuropas.
          Hier liegt schon Schnee: Eine Frau wandert über den Großen Feldberg im Taunus

          So wird das Wetter : Winter is coming

          In Deutschland wird es in den nächsten Tagen frostig, glatt – und es fällt Schnee. Im höheren Bergland sinken die Temperaturen sogar auf bis zu minus zehn Grad.

          Nach Macrons Rede : Nur Almosen oder ein Sieg für die Mittelschicht?

          Trotz der umfassenden Zugeständnisse: Emmanuel Macrons Ansprache an die Nation konnte nicht allen Unmut tilgen. Wortführer der „Gelbwesten“ rufen jetzt zum „fünften Akt“ der Proteste auf.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.