https://www.faz.net/-hbv-80986

Computeruhr : Geldflut für neue Smartwatch von Pebble

  • Aktualisiert am

Das neue Smartwatch-Modell Pebble Time Bild: Hersteller/Pebble

Die Smartwatch von Pepple hat bei Kickstarter einen Kundenansturm ausgelöst. Über die Finanzierungsplattform sammelte das Modell Pebble Time an weniger als einem Tag mehr als 8 Millionen Dollar von rund 38.000 Interessenten ein.

          1 Min.

          Wenige Wochen vor dem Start der Apple Watch hat eine neue Computeruhr des Branchenpioniers Pebble einen Kundenansturm ausgelöst. Bei Finanzierungsplattform Kickstarter sammelte das Modell Pebble Time an weniger als einem Tag mehr als acht Millionen Dollar von rund 38.000 Interessenten ein. Die ursprünglich angesetzt Marke von 500.000 Dollar hatte das Projekt am Dienstag bereits nach weniger als 20 Minuten erreicht.

          Die neue Pebble-Uhr mit einem farbigen E-Paper-Display soll eine Akku-Laufzeit von eine Woche haben und im Mai auf den Markt kommen. Apple will seine mit Spannung erwartete Computeruhr im April in den Handel bringen.

          Pebble hatte schon 2012 als unbekanntes Startup die erste Version der Uhr über Kickstarter finanziert und damals zehn Millionen Dollar eingesammelt. Inzwischen kamen noch 15 Millionen Dollar von Investoren dazu - so das die Firma im Vergleich zu anderen Projekten eigentlich auf die Finanzierungsplattform nicht mehr angewiesen ist.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          EU-Parlamentspräsident David Sassoli, Kommissions-Präsidentin Ursula von der Leyen und Portugals Premier Antonio Costa in Porto.

          Impfstoff-Debatte : EU-Staaten sehen Bidens Patent-Vorstoß mit Skepsis

          Bei einem Treffen in Porto sollen mehrere Staats- und Regierungschefs gemutmaßt haben, dass Washington mit dem Freigabe-Vorschlag vor allem vom dürftigen Impfstoff-Export der USA ablenken wolle. Auch die Bundeskanzlerin soll sich entschieden gegen die Aussetzung der Patente gewandt haben.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.