https://www.faz.net/-hsn-7kiv7

Weihnachtsgeschenke in Europa : Deutsche sind an Weihnachten knauserig

Bild: Statista

Die Deutschen geben im europäischen Vergleich recht wenig für Weihnachtsgeschenke aus. In Irland greifen die Verbraucher zum Fest am tiefsten in die Tasche.

          Wenn es um Weihnachtsgeschenke geht, sind die Deutschen ziemlich sparsam - zumindest, wenn man sie mit den Bewohnern anderer europäischer Länder vergleicht. Hierzulande planen die Verbraucher laut einer Umfrage, 399 Euro für Geschenke, Festspeisen und Veranstaltungsbesuche zu Weihnachten auszugeben (siehe Grafik von Statista). Damit ist Deutschland das europäische Schlusslicht. Davor liegen die Griechen mit 451 Euro pro Person und Italien mit 477 Euro.

          Anne-Christin Sievers

          Redakteurin in der Wirtschaft.

          Absolute Spitzenreiter in Europa sind die Iren: 894 Euro lassen sie sich im Durchschnitt die Festzeit kosten. Ihnen folgt die Schweiz mit 656 Euro und Dänemark mit 634 Euro. Die Unternehmensberatung Deloitte hatte 17.350 Deutsche im Alter von 18 bis 65 Jahren zu ihren geplanten Weihnachtsausgaben befragt.

          Weitere Themen

          Anlegen wie ein Finanzinvestor

          Private Equity für alle : Anlegen wie ein Finanzinvestor

          Lange waren professionelle Firmenkäufer als Heuschrecken verschrien, doch selbst in Nullzinszeiten verdienen sie zweistellige Renditen. Auch Privatanleger können profitieren.

          Verdächtige lebten in Saus und Braus

          Milliarden-Raub : Verdächtige lebten in Saus und Braus

          Internationale Kriminelle haben den Staatsfonds von Malaysia ausgeraubt. Schweizer Ermittler sind den veruntreuten Milliarden auf der Spur – ein Krimi, der von einem mysteriösen Araber handelt und von superschnellen Luxusautos.

          Eine neue Alternative am Ratingmarkt

          DBRS Morningstar : Eine neue Alternative am Ratingmarkt

          Der Markt für Bonitätsratings ist global fest in der Hand dreier Agenturen. Mit dem Zusammenschluss von DBRS und Morningstar könnte sich das ändern. Doch die Chefs dämpfen die Erwartungen.

          Topmeldungen

          Trotz Reform : Viele Sparer müssen weiter Soli zahlen

          Für die meisten Bundesbürger soll der Solidaritätszuschlag ab 2021 entfallen, sagt Finanzminister Scholz. Was er verschweigt: Für den Großteil der Sparer und Anleger gilt das nicht – und das sind nicht nur Großverdiener.
          Disqualifiziert: Charlotte Dujardin.

          Blut am Pferd bei der EM : „Ich bin total niedergeschmettert“

          Charlotte Dujardin übertreibt bei der Dressur-EM den Sporen-Einsatz und ist selbst erschüttert. Im Fell ihrer Stute zeigt sich eine Wunde, die Reiterin wird disqualifiziert. Nun stellt sich vor allem eine Frage.

          Auch Mazda steigt aus : Carsharing fährt gegen die Wand

          Es soll eine Lösung für urbane Mobilität sein: Doch Carsharing rechnet sich nicht. Und nicht nur das: Die Autos kämen oft auch verdreckt oder beschädigt zurück, klagen die Anbieter. Jetzt gibt auch Mazda auf.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.