https://www.faz.net/-hsn-7h80m

Preispolitik der Fluglinien : Lufthansa-Passagiere sollen für Reservierung zahlen

  • Aktualisiert am

Wer vorne sitzen will, kann demnächst dafür bezahlen. Bild: dpa

Bisher können Passagiere mit günstigen Economy-Tickets bei der Lufthansa keine Plätze reservieren. Das soll sich nun ändern - doch die Fluggäste müssen dafür zahlen.

          1 Min.

          Lufthansa -Passagiere, die ein Billigticket für die Economy-Klasse gekauft haben, können sich künftig gegen Bezahlung einen Sitzplatz im Voraus sichern. „Wir führen eine Sitzplatzreservierung gegen Entgelt für die Economy-Tarife ein, die heute nicht dazu berechtigt sind“, sagte der Vertriebsvorstand der Lufthansa Passage, Jens Bischof, dem Fachmagazin „fvw“.

          Wie tief Kunden der niedrigsten Tarifgruppen, die sich vor der offiziellen Check-in-Zeit einen bestimmten Sitzplatz sichern wollen, dafür in die Tasche greifen müssen, steht noch nicht fest. Bischof kündigte Preise „im Marktumfeld“ an. Die bewegen sich dem Magazin zufolge auf Europa-Strecken um die zehn Euro, für Langstreckenflüge könnten es auch schon mal 40 Euro sein. Das Angebot soll noch in diesem Jahr eingeführt werden. Die Sitzplatzreservierung können Passagiere zunächst nur im Reisebüro in Anspruch nehmen. Im zweiten Schritt soll das Angebot dann auch online buchbar werden.

          Die Lufthansa leidet seit Längerem unter der Konkurrenz der Billigfluglinien auf dem europäischen Flugmarkt. Bei Billigfliegern wie Ryanair oder Easyjet ist die Praxis, für die Sitzplatzreservierung Geld zu verlangen, schon seit längerem üblich.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Wider die freie Berichterstattung: Russlands Präsident Wladimir Putin, aufgenommen am 1. Mai

          Russischer Journalist Anin : Die Angst vor Enthüllungen

          Der Investigativjournalist Roman Anin leitet eine Plattform, die Fälle von Korruption, Umweltverschmutzung und Justizwillkür in Russland aufdeckt. Von der verschärften Repression des Kremls lässt er sich nicht beirren.
          Der Spezial-Keller in Bamberg, lange bevor das Coronavirus die Tische leerte.

          Öffnung der Gastronomie : Endlich wieder in den Biergarten

          Nach sechs Monaten Lockdown dürfen viele Restaurants zumindest ihre Terrassen wieder öffnen. Die Betreiber freuen sich – sie sind aber auch überfordert.
          DOSB-Präsident Alfons Hörmann am Donnerstag bei der offiziellen Präsentation der Outfits für die deutsche Olympia- und Paralympia-Mannschaft.

          DOSB und Alfons Hörmann : Vorwürfe klären!

          Alfons Hörmanns Führungsstil wurde schon früher öffentlich beklagt. Nun gibt es schwere Vorwürfe. Um die Wahrheit ans Licht bringen zu können, muss eine unabhängige Kommission zur Überprüfung eingesetzt werden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.